Dienstag, 6. August 2019
Kurz unter noch viel besseren Leuten
Sachen gibt`s. Die glaubt man nicht, wenn man sie nicht selbst erlebt. Gut viel erlebt habe ich in Wahrheit nicht. War mehr was flüchtiges. Trotzdem war ich angenehm überrascht. Der Scheißhausdämon. Nur a Schmäh. Ich schreibe schon auch über Welten die sie ohne weiteres betreten können. Wenngleich ich für die nächste längere Seite wohl eine Frühgewinnwarnung aussprechen muss. Da wirds noch mal heftig. Ich mach noch eine Seite die Frau Dr. H. Da ist so ein eigenartiges Grauen bei mir hängen geblieben. Die Frau Dr. H. hat sich wohl wegen ihrer Fake-Juden-Sache umgebracht. Laut meinem heutigen Informationsstand war sie psychisch schwer mitgenommen, wie so viele die dann im Netz groß herauszukommen gedenken. Die Frau Dr. H. lebte zum Teil in einer Welt die man wohl nicht betreten konnte. Im Text schreibe ich dann aus dem Leben gesäubert, weil ich zuvor über die stalinistsichen Säuberungen geschrieben hatte. Fake News. Scheiße. Der amerikanische Präsident Donald Trump hat seine Präsidentschaft auf Lügen und Halbwahrheiten aufgebaut. Laut Washington Post soll er aktuell bei über 11 000 Mal Fake-News angelangt sein. Seiner Popularität hat es nicht geschadet. Ganz im Gegenteil. Seine Wählerinnen sollen in "zynischer Vernunft" machen, nach der Devise "es ist aussichtlos aber nicht ernst". Stammt vom Peter Sloterdik. Gut, vieles von dem was der Präsident Trump so von sich gibt fällt nicht unter Fake-News, sondern ist schlicht und einfach „Bullshit“. Darin ist er ein Großmeister. Dazu kann ich ihnen das schmale aber äußerst lehrreiche Büchlein vom Philosophen Harry G. Frankfurt empfehlen. Können sie sich noch an den ersten Pressesprecher des Weißes Haus der Trump-Administration, Sean Spencer erinnern, als der gleich zum Einstieg hin auf die Zuschauerzahl bei Trumps Vereidigung näher angesprochen, seine eigenen, unbelegten und nachweislich falsche „Fakten“ über die Zuschauerzahlen in die Welt hinaus posaunte. Der log dass sich die Balken nur so Bogen. Apropos unbeglegt. Bei mir war ja in der Kindheit schon belegt. Zuerst die Matratze mit Urin und später dann das Brot mit grober Leberwurst. Grob, weil die Um2 eher grob im Umgang mit mir war. Was natürlich Folgen hatte. Nee heute mache ich nicht mehr ins Bett. Aber ins Hemd. In Zeiten von Fake-News und Bullshit wirkt der Selbstmord der Frau Dr. H. fast wie aus der Zeit gefallen. Beim Herrn Dreapan im Blog https://testicle.blogger.de/ fodert ein gewisser Gerd Postel Gerechtigkeit für die tote Frau Dr. H. Wenn ich die Sache richtig verstehe ist der Mann ein notorischer Lügner und Hochstapler. In Zschadraß in Sachsen soll er zwei Jahre lang als Oberarzt gearbeitet haben. Seine tatsächliche Ausbildung: Postbote. Auf Twitter hat der Mann 10 800 Follower. Meine beiden krassesten Lügen was meine Ausbildung betrifft. Statt gescheitert im Berufsleben hatte ich kurz mal Matura. Allerdings nur in den ganz frühen Zwanzigern. Und statt Liftwart machte ich eher als Skilehrer. Skilehrer kam bei den Mädels viel besser an. In Kärnten zumindest. Irgendwo habe ich mal gelesen sehr viele Lebensläufe sollen geschönt sein. Italiens aktueller Premier Guiseppe Conti, der stolze 12 Seiten hat , in denen dass Leben läuft und läuft wie ein VW-Käfer, gab an auch an der New York University (NYU) studiert zu haben. Tatsächlich hatte er nur eine Erlaubnis die Bibliothek für Rechtswissenschaft zu betreten.

Heute war ich mal wieder im Bio-Supermarkt zugegen. Das ist jener Markt in der unteren Taborstraße für die besseren Leute. Dort unten ist schon mehr der innere Bezirk Wiens, wie auch der Idylle. Dort gibt es Süßkartoffel-Bürger mit weiteren Zutaten, obschon vorgefertigt, wie viele Leben von der Stange, mit wenig Histamin, die ich gut vertrage. Zwei Stück in einer Packung aus Plastik zum Preis von 2,99 Euro. Zusammen kommen die kleinen Scheißer auf magere 160 Gramm. Um das Geld bekomme ich beim Hofer 300 Gramm Burger vom Beef Royal. Und fast 5 Stück Pizza Magaritis. Was sagt uns das? Satt wird man von den beiden 160 Gramm-Leibchen natürlich nicht. Fast schon zwingend muss man sich da eine Sättigungsbeilagen hinzudenken, falls man eher die schlanke Linie bevorzugt. Ich koche dann noch einen halben Kilo Erdäpfel und passt. Ich sehe gerade. 200 Gramm Bio-Burger vom der Ente gibt es um 4,49 Euro in dem Laden. Mit meinen Süßen liege ich preislich so im Mittelfeld. In dem Supermarkt sind in der Regel mehr Frauen am Einkaufen. Sobald es „Bewusst“ wird kann man mit den Ladys sowieso immer rechnen, weswegen die Bio-Haferflocken dort ungefähr doppelt so teuer sind wie die Bio-Regionalen vom Hofer. Die Bewussten haben dafür ein reines Gewissen. Bio-Supermarkt-Kunden mit Style haben fast schon was Semi-religiöses beim Einkaufen. Vielleicht solte ich mal mit meiner NT darüber sprechen warum mir dieses "Bewusst-Gehaber" der besseren Leute so auf die Nerven geht. Da speichel ich mich sofort ein. Umgehend werde ich von deren Ausdünstung in eine Position gebracht wie in den Sechzigern die APO. Einst habe ich in deren Kellern meinen Rausch ausgeschlafen, als die noch in die Windel machten. Und jetzt soll ich neben ihnen einkaufen. Wie soll das gehen? Und von den Alten, besser gesagt den ewig Jungen in den Fünfzigern, fühle ich mich nicht repräsentiert. Die wechseln mir zu oft ihre Handtücher. Als die Unis machten, machten wir Happy Hour, immer im Wissen dass es eigentlich nix zu lachen geben wird. Eventuell haben die Bio vom Hofer sogar eine bessere Umweltbilanz. Was weiß man. Für genauere Nachforschung bin ich der Falsche. Aus vorauseilendem Gehorsam, für eine recht offene Gesellschaft, obschon die für mich seit Ewigeiten verschlossen ist, kaufe ich meine Haferflocken beim Lidl, damit ich dem Araber hin und wieder was aus Plastik abkaufen kann. Sonst landet der wieder im Blog „Rechtes Denken“ hier und hat den Antisemitismus-Scherben auf. Dort wird immer über Muslime gesprochen und über Araber. Ich hingegen grabe mit Muslimen Leichen im Kosovo aus. Nach der Sache mit der Leiche hat sich der Mann mit den Bandscheiben nie mehr blicken lassen. Dabei waren wir per Du. Eventuell löse ich nicht ein was die Menschen in mir sehen. Sobald sie bemerken ich bin tatsächlich der der ich vorgebe zu sein, reißt ihr Interesse an mir ab. Wenn ich derzeit richtig informiert bin, wagt sich der dortige Denker in Bläde bis ins arabische Viertel vor, ich glaub Berlins, um den historisch Nachgereichten dort aus der intellektuellen Pampa herauszuhelfen und den Unterschied zwischen Juden und Israel zu verdeutlichen. Dabei ist das ganz einfach. Ein Jude in Berlin trägt unter seiner Kippa keine Atombombe. Die Hafer vom Lidl sind nicht Bio aber Vollkorn. Warum immer Hafer? Na weil man bei Histaminintoleranz Weizen nicht so gut verträgt, weshalb ich gerade was mit Weizen gegessen habe. Ka Spaß. Focaccia. Vertrag ich gar nicht, aber schmeckt. Beim Lidl bekomme ich 5 Packerl für eine Packung echte Bio-Haferflocken aus dem Bio-Supermarkt in der Taborstraße mit dem reinen Gewissen. Der Laden heißt „Denns-Biomarkt“. Falls sie mir nicht glauben und denken ich lebe in einer Fake-Welt wie die tragische Frau Dr. H. Hier die Webseite. www.denns-biomarkt.at Natürlich mit dem Radl, ich betone mit dem Radl, wegen meiner ganz persönlichen C02-Bilanz, die ja seit dem Regal aus Plastik, das ca. 1 Meter hoch, total im Arsch ist. Deswegen und wegen meiner vielen Anfragen an Google. Laut dem Internetportal „Pornhub“, nee www.oeko.eu, erzeugen allein die Google-Suchanfragen eines Monats gleich viel CO2, wie eine Fahrt über 1.008.263km Kilometer mit einem Mittelklassewagen bzw. eine Kühltruhe in 5400 Jahren. Allein schon ein Spam E-Mail erzeugt 0,3 Gramm CO2. Jährlich sind es insgesamt 62 Trillionen Spam E-Mails. Dies entspricht einem CO2 Ausstoß von 1.6 Millionen Autos. Die muss auch erst einma wer abschicken wollen. Denn von selbst tut sich da nix im Tank. Die Google Datenzentren alleine verbrauchen 2 Billionen Kilowattstunden pro Jahr. Da fragt man sich wie viel Kilowatt alle Gratis-Porno-Seiten im Netz so benötigen. Aber das können sie ja alles auf der entsprechenden Website nachlesen. Ich möchte ja auf was ganz anderes hinaus. Nee nicht darauf, dass laut einer Studie der Stanford Universität alle Server dieser Welt ungefähr 2% des weltweiten Stromverbrauches ausmachen. Tendenz steigend. Hier geht es jetzt um was Analoges. Stand ich dann mit dem Radl auf Höhe des Bio-Supermarkts. Allerdings auf der falschen Straßenseite an der Ampel für Fußgeher. Diese Ampel erwähne ich weil sie bedeutend sein wird. Wie es dazu kam dass ich mit dem Radl auf dem Gehsteig stand? Na ich war an der Ampel für die Motorisierten vom Radl gestiegen und hatte es auf den Gehsteig gehoben und mich gleich mit. Ist der einfachste Weg die Straßenseite hin zum Supermarkt zu wechseln. Mit dem Radl steht man ja ganz außen auf der falschen Seite. Für die falsche Seite wusste ich mir schon immer zu begeistern. Der Gehsteig bietet sich da richtiggehend an. Schwer auf Tabs muss ich ja immer besonders Acht geben. Am frühen Nachmittag halte ich meine Fahrtauglichkeit noch für ein wenig eingeschränkt. Ich bin mehr einer für hinten hinaus. Mit sechzig dann Baby. An der Ampel für Fußgeher standen neben mir noch drei Personen. Zwei Frauen und ein Mann. Die Frau neben mir war nicht besonders hoch aufgeschossen und auch sonst eher zart von der Ausstattung her als Frau. Ich weiß aber nicht ob man das so sagen kann, ohne dabei schwer ins Fettnäpfchen zu treten. Attraktiv ja. Allerdings das genaue Gegenteil von Aufgetakelt, so als würde man in Cannes über den roten Teppich stöckeln, mit Absätzen die brutal auf die Sehnen gehen. Ich bin ja auch für Birkenstock. Aber bitte nicht, wenn sie bei mir läuten und sie auf einer einschlägigen Seite mit ihren Reizen nicht geizen, die ja immer echten Leben auch Verhandlunssache sind, wo für Sex erst hinten hinaus bezahlt wird. Oft auch teuer. Zumeist guck ich mir die Leute etwas genauer an. Liegt an der Paranoia, die mich stets begleitet. Nicht dass da einer in die Vollen geht und mich auf die Straße schubst, wenn die Straßenbahn kommt, während ich gerade daran denke dass ich die Frau neben mir auf die Gleise schieben könnte. Natürlich nicht in echt. Diesen Gedanken hatte ich nur einmal und da anlassbezogen. Falls sie es geschmacklos finden, in so einer ernsten Sache Schmäh zu führen, kann ich das durchaus verstehen. Allerdings müssen sie mit solchen Gedanken nicht leben. Da fällt mir auf. Seitdem hatte ich nie mehr so richtig Besuch. Ein paar Huren, die man an einer Hand abzählen kann, sogar wenn ein Finger fehlt, der Hobbit-Abwalt, mal der S. und der Goadfather für ein paar Stunden. Bei der Uralt-Bim rutscht man eh noch untern durch, so der Bauch noch nicht zu sehr gebläht ist vom Weltekel oder billigen Lebensmittel vom Discounter. Die Uralten haben noch einen hohen Einstieg und sind auch nicht barrierfrei. Da zahlen die Gläubiger dem Staat Österreich, Geld ohne Ende zu einem Negativ-Zinssatz, schon bei den 30 Jährigen, und in Wien sind noch immer Uralt-Straßenbahnen im Betrieb. Angeblich wegen der Intervallverdichtung. Die Frau wiederum neben der Erstgereihten, die andauernd auf einen Zettel guckte, guckte wiederum andauernd auf ihr Handy. Der Mann war auch beschäftigt. Ich tippe mal stark auf Google-Maps. Man sah sofort hier waren keine typischen Touristen unterwegs, die am Naschmarkt in die Vollen gehen, wenn sie die schamlen Zwischengänge abfotografieren und mit einem einzigen Foto den aktuellen Weltzustand wunderbar einfangen. Haben sie nicht auch das Gefühl diese Welt ist irgendwie vernagelt. Sah so aus, als ob die drei nach einer ganz bestimmten Adresse suchten ganz ohne Gepäck. Nee jetzt kommt nix mit dem englischen Gentleman aus dem 4. Stock. Falls sie sich fragen, was an dieser öden Straßen-Szene so spannend sein soll, die recht typisch ist für eine Millionenstadt. Dort gucken die Leute doch andauernd auf ihre Handys oder suchen eine Adresse. Seit Airbnb sogar gehäuft in der Bronx. Na neben mit stand nicht irgendwer sondern die deutsch-türkische Schauspielerin Sibel Kekilli (u.a. Gegen die Wand) mit kleiner Entourage. Eventuell wollten die ins Oden-Theater bzw. Hotel. Was weiß man.

Fazit: Und "Gegen die Wand" war nicht irgendein Film. Dass ich mich mit beiden Hauptfiguren identifizieren konnte, also Männlein und Weiblein, die ähnlich gut integriert waren in die Mehrheitsgesellschaft wie ich zeitlebens, kommt nicht so oft vor im Kino. Ich sehe gerade eine Anzeige wie ich meine Prostata super klein halten kann. Allerdings nur gegen Bezahlung.

Ende

... link (4 Kommentare)   ... comment