Mittwoch, 27. Mai 2020
Neues zu Covid-19.
Big News. Prostitution in Österreich ab 1. Juli wieder erlaubt.

Was ich sehe spannend finde. Es gibt Leute, und gar nicht mal so wenige, die protestieren aktuell gegen eine Impfung, die es noch gar nicht gibt. Auf so eine Idee musste erst mal kommen. Ich bin ja auch nicht mit 45 zum Arzt gegangen und habe zu dem gesagt: "Sie müssen da was unternehmen. In sieben Jahren habe ich links zwei Nierensteine". Am besten sofort operieren".

Was die Meinung betrifft Covid-19 ist wie Grippe. Also das zuvor gesunde Menschen, mit dem Sars-CoC-2 infiziert und schwer erkrankt eine Sauerstoffsättigung haben können, wie der Lungen-Mann von 80 Prozent, der 24 Stunden hindurch an der Sauerstoffpumpen hängt, ist bei einer echten Grippe eher unwahrscheinlich.

Und in der Angelegenheit Covid-19, allerdings als Lockerungen der einstigen Maßnahmen, was geht, was nicht geht, was noch nicht geht, aber bald gehen wird, habe ich inzwischen völlig den Überblick verloren.

Diese Erkenntnis stammt nicht vor mir. Abstand halten/Maskenpflicht/Händehygiene. Allein damit hätte man den totalen Lockdown zwischen Mitte März und Ende April wohl verhindern können. Nur wusste man das zu dem frühen Zeitpunkt nicht. Wie ich schon an anderer Stelle anmerkte. Evidenzbasiert - Evidenz passiert.

Ende

... link (4 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 26. Mai 2020
Der Kern des Wesentlichen. Auch in den Tagen von Covid-19
Mich treibt aktuell eine wichtige Frage um die ich für sehr bedeutend halte. Warum sind in einem Mundwasser zum Rrrrrg, fürs im Mund hin und her Schupfen der Spülung ohne im Hals, Hals ist Rrrrrg, müsste ich beim Ernst Jandl klauen, eventuell Schsch, 18 verschiedene Inhaltstoffe, mit extremst seltamen Namen, wenn man das Zeug sowieso wieder ausspuckt.

Ansonsten gibt es nichts Neues zu berichten. Na ja. Sonntag hatte ich bei meiner Nerventante tatsächlich die letzte Stunde in echt. Die macht nur noch ein wenig online. Danach möchte sie mal eine Zeitlang nur so dasitzen und nix machen. Immerhin machte sie diesen Job sehr viele Jahre. Über die Zeit gesehen mental ziemlich anstrengend. Sagt meine Nerventante. 14 Jahre haben wir zusammen bzw. gemeinsam nach meinem "Ich" geforscht und unter welchen Bedingungen es sich konstituiert hat. Natürlich haben wir nicht andauernd meine Kindheit durchdekliniert. Wir sind ja nicht bekloppt. Die ist auch sehr einfach zu analysieren. Gab ja kaum Ambivalenz. Sehr viel Ambivalenz in Beziehungen ist schwieriger zu analysieren. Was es gab waren grobe Leberwurstbrote, eine Mutter die mich früh in sich ausgelöschte und natürlich der Goadfather. Der ist nix für hypersensible Gemüter. Aber doch mein Vater, der mir drei Fernbedienungen ermöglicht. Trotzdem hatten wir einen Moment, noch dazu in der letzten Stunde, in dem sehr viel meiner Kindheitsprägung steckte. Meine Nerventante warf kurz einen Blick auf die Uhr, die neben dem Stuhl auf einem, na wie sagt man schon stand. Ich deute ihren Blick im ersten, mehr unbewussten Reflex, so dass es Zeit war für mich aufzustehen und zu gehen. Das war aber nicht der Fall. Dieser erste Reflex, das ich zu gehen hatte war Kindheit. Dabei hatte ich noch 10 Minuten und ein paar Zerquetschte. Hinten hinaus, in unserer gemeinsamen Zeit, machten wir nur einmal im Monat. Ist auch eine Geldfrage. Na ja. Einmal im Monat passte schon. Zwar bin ich eine ausgewiesene Plaudertasche. Allerdings zeitlich limitiert. Mein Sprechen wollen reißt irgendwann abrupt ab und dann rede ich wochenlang nix mehr. Schreiben ist was anderes. Das ist eine sehr alleinige Tätigkeit. Egal was ich zum Thema mache, dass ich in der Regel nicht habe. Aktuell habe ich aber ein Thema. Deswegen wirds übersichtlich so von der Länge her. 14 Jahre mit meiner NT. Die sind schnell mal auserzählt. Den Preis fürs Therapeutische hatte meine Nerventante an meinen sozialen Status angepasst. Allein dass sie mich weiter betreute, obschon die Krankenkasse längst ausgestiegen war ist schn sehr viel Ehr. Eigentlich kam ich recht zufällig zu ihr. Zuvor hatte ich andere Therapeut*innen abgeklappert. Stimmen. Nee mit Stimmen machen ich nix. Bekam ich aus Therapeut*innen Mund zur Antwort. Und überhaupt. Eine T-Tante sah von einer Behandlung ab, wegen angeblicher Sprachdefizite und zu viel Milieu. Hatte was von einer Lungentransplantation bei einer Person die Ü-85zig ist. Trotzdem. Ich sag nur Hölderlin: "Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch". Übers Geld witzelten wir sowieso gerne. Vor allem ich. Frau Nerventante, sagte ich mal zu ihr. Bei ihnen darf ich für die Summe XY viermal kommen. Über einen Schizophrenie-Abschlag scherzten wir auch. In dieser Sache hilft eine Gesprächstherapie nicht. Mir zumindest nicht. Macht aber nix. Die Suche nach meinem "Ich" hat mir trotzdem weitergeholfen. Allein schon die Tatsache dass sie mich weiterbetreute spricht dafür dass ich charakterlich nicht völlig misslungen bin. Zu einem großen Abschied mit einer rührseligen Szene kam es nicht. Schon auch wegen Covid-19 und Sars-CoV-2-Areosloe. Sie trug eine Atemschutzmaske und ich ebenso. Die Hände, so zum Abschied gereicht, blieben auch außer vor. Stattdessen machten wir gemeinsam Hände desinfizieren. Dass ich mich in aller Form bei ihr bedankte und auch ein wenig persönlicher, also in die Tiefe gehend, versteht sich von selbst. Ganz reißt der Kontakt trotzdem nicht ab. Ich habe ihre Telefonnummer und ihre Email-Adresse. Über meine NT beziehe ich auch das DAOZym® zum Vorteilspreis. Das kann ich weiterhin holen. Trotzdem war Abschied und a bissl Wehmut. Vielleicht auf diesem Wege noch einmal. Frau Nerventante. Bei ihnen wurde mir sehr geholfen.

Ende

... link (8 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 24. Mai 2020
Die deepere Lungen-Mann-Weltverschwörung.
"Schwerer ist es, das Gedächtnis der Namenlosen zu ehren, als das der Berühmten". Walter Benjamin.

in zwei drei Sätzen erklärt. Aber mit sehr viel Text drum herum.

Der Schizophrenist: Lungen-Mann. Das verstehe ich jetzt nicht. Wie. Warum hat die CIA und der Mossad, also der "tiefe Staat", wie du das nennst, der "Deep State", an 9/11, die eigenen Leuten umgebracht, und davon gleich ein paar Tausend, mittels einer nuklearen Bombe, die kontrolliert unter den Twin Towers in New York gezündet würde wie du sagst.
Der Lungen-Mann: Na weil der tiefere Staat jüdisch ist.
Der Schizophrenist: Wie weil sie Juden sind.
Der Lungen-Mann: "Ja. So sind die Juden. In English wie call this "Jewish Lightning".

Dios míos. Brutal Rechtem Denken zu folgen, natürlich nicht auf den Fuß oder in der Softcore-Variante auf Blogger.de, sondern in aller Deutlichkeit und Dringlichkeit. Nee jetzt kommt nix mit Prostata. Derzeit ist Nierensteine. Einer, der mit der Härte, eventuell aus Mauthausen. Ist fast a bissl wie Mühlviertler Hasenjagt. Allerdings nur als Zeitzeuge, die ja alle wegsterben oder schon weggestorben sind. Und was dann? Wie ich sehe habe ich mich schon wieder in der Zeit vertan. Da muss ich mich korrigieren. Ausbessern ist was anderes. Scheint was Tiefenpsychologischen bei mir zu sein. Nicht alles ist 1933 bis 1945. 1989 z.B. war ein neuer Weltbeginn, wie eventuell auch 2020 ein Game-Changer ist, wegen dem vielen Sars-CoV-2, auch in Kirchen, das ohne 1989 wohl nicht denkbar ist, das wiederum aufs Jahr 1945 zurückgeht, als ein Wettrennen um die Weltvorherrschaft einsetzte, zwischen der USA & Friends und der Sowjetunion, als Bündnisse geschlossen wurden, oder sagen wir mehr befohlen, die heute nur noch in losen Fäden bestehen. Schwer zu sagen von der Bronx aus wo da neue Knotenpunkte gesetzt werden. Was das Internet betrifft soll der rund um Frankfurt liegen. Im Übrigen trage ich die Apokalypse in mir, in Worten gesprochen und in Bilder gemalt, meist in dunklen Farben. Irgendwas mit Präfrontaler Cortex und Dopamin, sagt die Naturwissenschaft, wohl unzureichend angedockt, wie ich ans Kleinstbügerliche, obschon ich es redlich versucht habe. Darauf lege ich sehr viel wert in meiner Konstruktion von Bewusstsein und Erzählung. Ich habe mich mitnichten und aus freien Stücken von der Gesellschaft entfernt, weil ich es besser oder anders wissen wollte. Mir ist das passiert und es passiert mir auch weiterhin, wie das Rechtsgedachte, dass den Weltuntergang der weißen Rasse, eher in den Weltverhältnissen verortet als in der eigenen Denke, wo "Die Linken" vom "Big Money der "Globalisten" unterwandert und aufgekauft, die Schleusen hin zur "Umvolkung" geöffnet haben, verharmlost als Multikulturalismus wie Covid-19 als Grippe, weshalb die EZB die Geldpresse angeworfen hat, wie ein Dieselaggregat bei Stromausfall. "Big Money" aus dem Nichts geschaffen, an das wir alle glauben wollen und auch sollen, seit der Himmel seine Schleusen, nee Pforten geschlossen hat wie viele Wirtshäuser und Betriebe, mit einer Eigenkapitaldecke so dünn dass es den Sommer friert. Aktuell machen wir ja „Koste es was es wolle“. Obschon es hier immer mehr Menschen geben soll die jeden Euro zweimal umdrehen müssen bevor sie Selbigen ausgeben, wie ich einst eine Runde nach der anderen. Ein Big Verderben, in den Ruinen meines Jetzt, wo ich weiterhin nach Bruchstücken meines Ichs wühle, wie die Einstigen in den Trümmern zerbombter deutscher und ostmärkischer Städte nach ihren Anverwandten, ohne auch nur einen Gedanken an Coventry zu verschwenden oder an die Blockade von Leningrad, weil die Not noch nie ein guter Ratgeber war, meinem sozialen Status entsprechend verzwergt und verwirklicht gewusst, allerdings weniger gesehen, nur hie und da mal schnell überflogen, auch wegen der Mikroebene des Erlebens, wo alles was mich ausmacht, einen Hang zur Bagatelle hat, zum Ausfransen, ohne roten Faden und zu viel Schwamm drüber. Und drunter, viel zu viel drunter, wegen der Schizo und Manien-Tabs, ist zu meist nur noch drunter, ein Leben, razzfazz weggewischt und spurlos im Verschwunden begriffen, wie Spuren im Sand, die ich gestern noch in einer Erinnerung fand, dich natürlich auch, von den Wellen des Zeitlosen weggespült, wie früher ein Schnaps hinuntergekippt, um den einen Moment zu begießen, als ich in der Blüte meines Lebens stand und in voller Pracht, an einem 11 oder 12 Juli 1991, das war ein Freitag oder Samstag, so gegen 22: 15 Uhr oder 22:20 Uhr, ganz genau weiß ich es nicht mehr, kurz nach dem Abendessen war es, als ich angeheitert auf dem Weg war zu meinem Mädchen, im gebrochenem Englisch, gut 3 Stunden Flugzeit von den Hiesigen entfernt und ihren kleinstbürgerlichen, na wie sagt man schon, von denen ich mich frei gesoffen hatte für den Augenblick, der deswegen nicht so genau hinsah. Konventionen trifft es nicht ganz. Anstandsregeln auch nicht vollumfänglich. Gepflogenheiten eventuell oder einmal "Mit Alles". Den Begriff „Meme“ gab es damals noch nicht. Meme ist mehr ein Internetphänomen, das bei den Rechtsgedachten, genauer den Rechtsextremgedachten, Links ist natürlich auch irgendwo, immer nur rassistisch definiert werden kann, hin zu einem brutalen Krieg unter den Ethnien, auf Leben und Tod gefochten, wie Schmisse, allerdings mehr auf der Wange der DNA, zwischen der weißen Rasse und den Rest an minderwertigen Menschenmaterial, gegen den schon die Nazis so heldenhaft kämpften, als Zurückgeschossen werden musste, heute allerdings weniger mit Bomben und Granaten, sondern in neue Wortschöpfungen gefasst, der erschöpfte Mensch in einer erschöpften Welt, nee das passt nicht, wie dem "Ethnopluralismus" oder Brillengläser in eine Fassung, die sich einer aufsetzt der dann ganz klar zu sehen glaubt, von einer Ideologie einverleibt, die ihn dann als Mann der Tat wieder ausspuckt, siehe Halle oder Hanau, wenn die Autochthonen von einer "Welle illegaler Migranten" überschwemmt werden, vorderhorstig in den sozialen Medien, in ein apokalyptisches Weltbild gezwungen, das tatsächlich global ist inzwischen durch die digitale Revolte, wie ich einst in ein Leben lokal südlich der Drau, geistig in äußerst beengten Verhältnissen, Gott wohnte ja noch mit mir upstair zweit Türen weiter. Fragen sie mich nicht warum. Hermetisch abgeriegelt und von dicken Mauern der Ignoranz umschlossen wie der Sarkophag von Tschernobyl, beste Serie die ich letztes Jahr gesehen habe, aber doch wieder atmungsaktiv, weshalb das braune Substrat in den Filterblasen blubbert und blubbert. Glut in einer Asche würde auch passen, das nicht ausgehen soll wie in Madrid im weltberühmten Restaurant Sobrino de Botín, wo einst der junge Goya arbeitete als Koch und keiner der wechselnden Besitzer das Feuer im Holzofen jemals hat ausgehen lassen, auch nicht während des Corona-Lockdowns, wo seit einem halben Jahrtausend die Spanferkel rotieren. Braune Scheiße die ungefiltert ins Netz abfließt, wie das Abwasser rund ums Ernstaufnahmelager Moria auf Lesbos, das an den Zelten der Geflüchteten bzw. Armutsmigranten tatsächlich ungefiltert vorbeiläuft, wie oft Welteindrücke in meinem Kopf, obschon der Lungen-Mann, den ich inzwischen als gefährlichen Rechtsextremen bezeichnen würde und Verschwörungsmythen-Anhänger, kaum noch Luft bekommt als echter Mensch analog und dem ich in seiner Not helfe, einzig des Helfen Willens. Die digitale Revolte halte ich inzwischen für demokratiegefährdend. Zu jeder noch so abstrusen Theorie hat der Lungen-Mann einen passenden Link. Gestern ging der Lungen-Mann, allerdings erst auf mein Nachfragen hin so richtig in die Vollen in Sachen Antisemitismus, "big Money" und "Globalisten", die beim Lungen-Mann extremst deep gehen in seiner Denke, deeper als der sogenannte „tiefe Staat“ jemals gehen kann oder ein U-Boot absinken, wie das Geistige in meinen Texten, als es an Bord von U 96 nur einen echten Nazi gab, bei dem das Geistige auch viel zu kurz kam, wie in meinem Leben die Zuversicht, abgeleitet aus einem festen Vertrauen in die Welt und in mich. Fähigkeiten die mich befähigen. Sicherlich. Den Flüchtlinge, definiert nach den Genfer Konventionen, gibt es im Denken des Lungen-Manns nicht. Das ist „Siegerdenken“, als man vom Holocaust geschockt, im Moment des Triumphs, die Welt in eine neue Haut stopfte und mit „Hypemoral“ mästete, wie eine Gans mit Zeugs, unter Zwang ernährt, wie einst den Holger, als der Kampf weiterging, weshalb sich in der Türkei unlängst zwei Musiker*innen der Gruppe „Folk-Band Grup Yorum“ ebenfalls zu Tode hungerten, natürlich nicht Zufällig, ohne die Spätfolgen dieser humaneren Weltordnung im Auge zu behalten, weil alle ihre Würde einfordern, allerdings mehr vor Gott sondern vor den Sterblichen, wenn sich "illegale Migranten" als "Flüchtende“ getarnt, schon verrutscht die Sprache der Meme, hinten hinaus in der Spätzeit des Kapitalismus, mittels modernster digitaler Technologien zu einer Masseneinwanderung verabreden, wie Gewohnheitsmäßige zum Skat spielen, orchestriert von Big Money der Globalisten und „Systemmedien“, um den hiesigen Nationalstaat auszuhöhlen, und die Epiphanie eines einheitlichen Volksgeist zu zertrümmern. Immerhin ist Österreich eine Kulturnation. Machen sie sich keine Sorgen. Ich habe beim Schreiben auch an was anders gedacht. Im Moment denke ich allerdings daran nicht mehr weiter zu schreiben an dem Text. Zu anstrengend. Immer Bezüge und neue Bezüge zu finden zur Realität die andauernd in Bewegung ist, während ich nur so herumstehe. Dafür bin ich geistig nicht mehr fit genug. Ich sollte mehr in Bettbezügen machen. Habe ich gerade zwei neue Garnituren bestellt. Und andauernd muss ich Begriffe unter Anführungszeichen setzen. Was kann ich dafür dass Rechtsgedachte so eine Sprache verwenden. Und überhaupt. Aufs Wetter ist auch kein Verlass. So als Ausgleich für die ganze Nazi-Scheiße die aus dem Netz und dem Lungen-Mann quilt, weswegen ich mich zukünftig nur noch ans kleinstbürgerliche Skript halten werde und ihn Fragen zu seiner Gesundheit stelle oder sonst was Unverfängliches und Oberflächliches. Der Mensch wird nicht freundlicher wenn er zu erzählen beginnt. Da gibt es kein zweites Gesicht an dem man sich erfreuen kann. Wer möchte schon mit der Antwort abgespeist werden. "Na weil sie Juden sind". Und zack-zack-zack springen Menschen aus zwei brennenden Türmen. Da bleibt man dann tief verstört zurück. In meinem Fall alleinig. Das wiederum ist wahre Quelle des Antisemitismus. Ist wie in der Serie "The Outsider". Hinten hinaus fragte der eine Polizist das Ding warum es Menschen umbringt. Das Ding: "Na weil ich fressen muss".
----------------------------------------------------------------
Falls sie sich fragen, ob ich in den Tagen der persönlichen Leberwust-Epidemie, die meine Kindheit war und die mich prägte, schon auch, eventuell nachhaltig, wie eine Münze, mit dem Antlitz der, nee so schlimm wars auch wieder nicht, obschon ich eine Aversion gegen 1 und 2 Cent-Münzen habe, die ich mir nicht sofort erklären kann, wegen dem ganz Kleinvieh, die auch Mist machen, wie z.B. Viren, die ihre Wirten beim Verhör dann und wann umbringen, wie jene 88.000 Menschen, die in syrischen Gefängnissen eventuell zu Tode gefoltert wurden. Trotzdem auch irgendwie erzogen, hin zu einem anspruchsverarmten Menschen, in einer Ruine von "Jetzt" verfangen, wie brutal Rechtsextremgedachte in Gedächtnislücken, Halbwahrheiten, Gerüchten, Behauptungen und Annahmen, für die es in der Welt weder Fakten noch durchschlagende Beweise gibt, und trotzdem als Schmiermittel des Rechtsgedachtes funktionieren, wenn Fake-News in hochmanipulativer Absicht als Wahrheiten hingestellt werden, wie ein König frisch gewandet. Noch dazu eine mit Tiefgang, die nix für den „Mainstream-Menschen“ ist, der gleichermaßen einfältig wie stumpfsinnig, alles glaubt und auf alles anspringt was man ihm vorsetzt, auf übervollen Tellern des „Hyperkonsums“, entfremdet von seiner Eigentlichkeit, keine Ahnung was das konkret bedeutet, siehe Kultur als Referenzrahmen, während jener verschworene Kreis der Erleuchteten, Abseits der Herde und ihren schändlicher Trieben, die ohne einer täglichen Dosis Amüsement nicht leben können, bei mir verdinglicht in Form und Gestalt von drei Fernbedienungen, meinen heiligen drei Könige, übles Gesocks, einzig zum Endverbrauchen gezeugt und bestimmt, die wiederum vom Big Money der Globalisten angetrieben, und von den "Systemmedien" verblödet, obwohl Google und Facebook das big Money mit Werbung macht, deren Essenz sich in unsere Hirne schleicht und uns benebelt, blindlinks in den Abgrund der selbstverschuldeten Unmündigkeit getrieben und erstarrt vor Angst, wegen der Covid-19-Pandemie-Hysterie, der Klimaumbruch-Hysterie und weiterer neurotischer Störungen, von denen Rechtsgedachte völlig unbenommen sind, die angeblich auf dem Acker des „Hyperindividualismus“ sprießen, wie Unkraut. Auswüchse des „Massenkonsums“, eines fehlgeleiteten Individualismus, das sich nur noch selbst genügt und auf eine deepere Charakterbildung verzichtet, weswegen es den Massenhaften an Vorstellungsvermögen mangelt, die Wahrheit zu erkennen, die laut Lungen-Mann mittels einer Nuklear-Bombe kontrolliert gezündet wurde. 150 Meter unter den World Trade Center, während oben die Flugzeuge einschlugen zur Ablenkung, da unter den Wolken der Vorstellungskraft, die Freiheit eine endliche sein muss. So geht das in einer Tour, wenn der Lungen-Mann in die Vollen geht, argumentativ und kurz aus seiner Atemnot-Lethargie gerissen wird. Besonders gespenstisch fand ich jenen Moment als er darüber nachdachte, ob die Bombe jetzt in 150 Meter oder 158 Meter Tiefe platziert wurde. Da wollte er sich nicht festlegen, wie ich eventuell in der Kindheit festgelegt wurde. Eventuell auf einen Menschen in engsten Grenzen lebend, in einem Kühlhaus von Gefühlen aufgewachsen, traktieret vom kleinstbürgerlichen Anspruch dem ich nie gewachsen war, mit einer Moralkeule, na wie sagt man schon, an der ich zu nagen hatte, hinterrücks zerlegt wie ein Mastschwein, das in zwei Hälften geschnitten an einem Butcher-Haken hängt in einem Schlachtbetrieb, wo die dortigen Arbeiter ziemlich viel Corona abbekommen haben, wegen der beengten Verhältnissen in denen sie unterbracht werden. Noch ein paar arme Säue mehr. Analog habe ich derzeit den Lungen-Mann an der Backe und hier im Kommentarblog noch immer die Kommentierende M. Wegen der ich online mal ähnlich viel Stress hatte wie analog mit dem Lungen-Mann, woraufhin ich von einem Blogger, 3/4 öffentlich, als völlig bekloppt hingestellt wurde, wie ein Ketzer im Mittelalter am dortigen Hauptplatz, dem zuvor ein Apfel auf den Kopf gefallen war, an einen Pfahl der deeperen Krankheit gebunden und gepiesackt von Spießern, die einem Hang zum Denunziantentum haben. Da kann ich nix für. Hut ab vor dem Urteilsvermögen gestandener Kleinstbürger*innen, vor der Riege der Selbstermächtigten, die im Netz alles und einen jeden sofort durchschauen. Das sind die Allerschlimmsten. Einst waren es die Besserwisser, die sich an deinen kleinstbürgerlichen Überresten aufgeilten. Heute sind es die Anderswisser mit dem tieferen Durchblick. Die gucken wie röntgen und auf alles eine Antwort haben obschon keine Frage gestellt wurden. Die gucken dann in mein Blog rein und wissen sofort wo der Hase beim Bartl den Most bestellt hat. Der wird dann umgehend geliefert, dabei Tatsachen schaffend mittels Verleumdung, falls des mit dem Häusle nix wurde, so unumstößlich wie der schiefe Turm von Pisa, so man nur mit dem Schienbein gegen das dortige Gemäuer tritt. Hinten hinaus sind die dann sowieso wieder alle miteinander verschwippschwagert in ihren kleinstbürgerlichen Hoods, wie einst im hiesigen Fernsehen "Die liebe Familie". Und ich Depp habe dann versucht gegen dieses Denunziantentum anzuschreiben, tatsächlich im Gefühl um mein Leben schreibend, obschon es deren Dasein ist, das so razzfazz auserzählt ist wie eine Gratiszeitung achtlos durchgeblättert. Naturgemäß mit völlig unzulänglichen Mitteln und scheiternd. Erreicht habe ich damit gar nix. Auch weil mir online jedes Druckmittel fehlt das ich beim Lungen-Mann in echt in dem einen oder anderen Fall doch noch habe. Diese Aussicht ist mindestens so trostlos wie disgusting Wer kein Druckmittel in der Hand hat, das drückt wie ein Abführmittel, rektal als Zäpfen eingeführt, wie einst jungfräuliche Frauen in die bessere Gesellschaft, eventuell in ein Korsett gezwängt, kann sich bei Kleinstbürgerlichen hinten anstellen. Wenn man es genau betrachtet ist hier trotz Freiheit sehr viel Zwang, sehr viel Zwietracht und Verachtung, die sich aus einer ähnlich tiefen Quelle speist wie der Antisemitismus. Ohne Ordnungsrahmen geht es nicht. Nicht mit dieser Menschheit. Ansonsten bricht ja alles zusammen. Ansonsten ist "Klopapier". Auch gehortet. Ich habe noch zwei Rollen vom Lockdown-Scheißpapier. Tolle Idee für eine Kleinstkunstaktion. Ein Ausstellungsraum. An der weißen Wand ein Korsett aus dem späten 18 Jhdt., schön mit Schnürbrust, und gleich daneben die ausgeleierte Lieblings-Jogginghose einer Frau aus dem frühen 21. Jhdt. Mehr muss man über den Feminismus nicht mehr wissen. Vom Korsett zur Schlapper-Trainingshose. Big Win. Und das sage ich ohne Unterton und anerkennend für die Frauenbewegung. Wer es unbedarft und freundlich versucht bei Kleinstbürgerlichen und gegebenenfalls mit Nachsicht erreicht gar nix. Da wartet man dann vergeblich auf einen Durchbruch. Bevor man so was erreicht, bricht einem eher der Blinddarm durch, obschon mir der vor 40 Jahren entfernt wurde. Das ist schon bei Kindern so. Eben weil man ohne Druckmittel nix erreicht, arbeiten Regierungen in Sachen Covid-19 Pandemie-Eindämmung neben Angstszenarien, also Einschüchterung, mit Verordnungen, die sie mit Strafen aller Art absichern. Was natürlich noch nicht langt. Vergehen gegen diese Verordnungen müssen auch tatsächlich geahndet und exekutiert werden. Nur so erreicht man was, wenn die Polizei Menschen kontrolliert, wie vermeintliche Terroristen, die nur so auf einer Parkbank sitzen. Dann gibt es auch ehrliche Empörung. Trotz, schon mit dem, sickert auch bei den verbal Empörten die Erkenntnis durch, dass da eine Macht am Werk ist die es ernst meint. Als ich es beim Lungen-Mann mit ausgesuchter Freundlichkeit versuchte, auch von seiner schweren Erkrankung eingeschüchtert, warf der ein frisches Schinkenspeckstangerl wutentbrannt in den Mistkübel. Das nicht 2,70 Euro sondern 3,50 Euro kostete. Auf denen ich dann sitzen blieb. Nicht viel anders legte es die Kommentierende M. in meinem Kommentarblog an. Als ich die mal vor vielen Monden bat, bitte keine weiteren Links mehr mit sehr viel Englisch, bekam ich erst recht wieder Links die zu was Englischen führten. Wie sagt man heute. Getriggert genau. Von dem Zwang zum Englischen fühlte ich mich dann ähnlich getriggert wie einst von den Leberwurstbroten der Um2. Da hatte ich für einen Moment tatsächlich das Gefühl die Vergangenheit ist hinter mir her, wie das Ding in der Serie "The Outsider" hinter Kindern, weil die viel süßer schmecken als die Alten. Besser sie beißen in keinen der schon mindestens Ü-50zig ist. Ich bin aktuell voller Steine. Das Ding musste ja fressen. Warum musste es fressen. Na weil es Hunger hat. Warum planen Juden andauernd Verschwörungen? Na weil sie Juden sind. Original O-Ton Lungen-Mann. Aus dieser Quelle speist sich der tiefere Antisemitismus, falls es mal an irgendwelchen Halbwahrheiten und Fake-News mangelt, die ausgeschlachtet werden wie ein Mastschwein. Da hilft auch keine Aufklärung. Das ist aussichtslos. Wer Kritik an der Israel übt, sagen wir in konstruktiver Absicht, triggert mit seiner Beurteilung der dortigen Besatzungspolitik auch schon das Unterbewusste von Antisemiten. Dagegen ist kein Kraut gewachsen. Sobald man in dieser Sache ein wenig herumpolemisiert und den Gaza-Streifen als größtes Freiluftgefängnis der Welt beschreibt, wird über einige Banden, in der Meme von Rechtsextremnisten daraus umgehend eine Handlungsanleitung für "Männer der Tat", die einsamen Wölfe, wie z.B. in Halle (Saale) auf die dortige Synagoge. Aber weil es der dortige Attentäter es nicht schaffte in die Synagoge einzudringen, die zum Zeitpunkt der Tat gut besucht war, erschoss der Menschen die zufällig seinen Weg kreuzten wie eine Passantin, die ihn auf die lauten Explosionen ansprach oder a bissl südlich aussahen. Die Frau redete den Attentäter auf Lärm und Geräusch an dass sie so nicht gewohnt war. Schon wurde sie erschossen. Der armen Frau wurde eventuell ihr kleinstbürgerliches Empfinden zum Verhängnis. Möglicherweise hätte sie der Attentäter auch umgebracht wenn sie gar nix gesagt hätte. Ich will mich da nicht festlegen. Wie kam es dazu? Na weil irgendwer am anderen Ende der Welt die Besatzungspolitik Israels kritisiert hatte, die dann mittels Online-Übersetzung in eine andere Sprache übersetzt wird. Eventuell sogar falsch oder nicht ganz exakt. Die Welt ist inzwischen tatsächlich so komplex. Völlig bekloppt. Siehe den Attentäter von Christchurch, der als Australien in Neuseeland Moslem tötete, genauer hinrichtete im Freisler-Style, der zuvor für Geld an die hiesigen "Identitären" spendete. Mit dem Lungen-Mann ins Bett gehen und mit der Kommentierenden M. aufstehen. Brutal. Draußen ist schon wieder Wetter. Und in mir ist dem Sisyphos, diesem metaphysischen Deppen, gerade sein Stein ausgekommen, wie der Kommentierenden M. ihre Kommentare die oft einen künstlerischen Anspruch haben und die immer extremst individuell sein müssen. Was fürchterlich anstrengend ist für mich. Wie die Tat, auch als Sache. Die M. kommentiert hier so vielen Monden so als ob zuvor überhaupt nix vorgefallen sei. Die tut tatsächlich so, als ob wir hier eine gemeinsame Gesprächsbasis haben die uns trägt. Dabei bin ich vor der längst am Davonlaufen. Auch wegen der Atmosphäre die völlig vergiftet ist. Scheibt die was bei mi rein ist wie Giftgasangriff im ersten Weltkrieg, so von meiner Stimmung her, die bei mir nach dem Aufstehen eine Katastrophe ist.Völlig bekloppt dieser Zustand. Jeden jubelt die M. hier ihre Links unter. Mit ihren Links arbeitet die Bloggende ab wie am Fließband. Mir ist das inzwischen zu viel. Entschieden zu viel. Diese Kombination aus Lungen-Mann in echt und die Kommentierende M. online ertrage ich nach dem Aufstehen einfach nicht mehr. Das ist gespenstisch. Gibt es eventuell auch auf der Mikroebene, bei den verschwindend Geringen, so etwas wie einen "tieferen Staat"? Der Lungen-Mann analog und die M. im Kommentarblog sind zusammen auch wie CIA und Mossad. Nee das kann man so nicht sagen. Schon schreibt man an der Meme von Rechtsextremisten mit, die andauernd einen Sündenbock brauchen den sie dann geistig vergewaltigen. Warum ich nichts über Linksextremismus schreibe. Na weil ich nur Zugang zum Lungen-Mann habe, einem Rechtsextremen und Anhänger von Verschwörungsmythen aller Art. Trotzdem lässt es sich nicht ganz von der Hand weisen. Der Lungen-Mann in echt und die Kommentierende M. online haben sich gemeinsam gegen mich verschworen. Die haben unter meinem mentalen Wohlbefinden auch eine Sprengladung angebracht. Entweder in einer Tiefe von 150 der 158 Millimeter. Da bin ich mir nicht sicher. Deswegen möchte ich mich nicht festlegen. Die beiden planen da auch eine kontrollierte Sprengung meiner Befindlichkeit, die naturgemäß nur eine Momentaufnahme ist. In den Abend hinein, der für gewisse Frauen einst verflucht war, erfange ich mich dann wieder einigermaßen. Dann gucke ich anders aufs die Welt. Nur bin ich aktuell tatsächlich mit einem Link vom Lungen-Mann schlafen gegangen und mit einem Kommentar der M. aufgewacht. Keine Ahnung was die da kommentiert hat. Ehrlich gesagt habe ich nur die erste Zeile gelesen. Danach wollte ich den PC schon wieder abdrehen. Immerhin hatte ich was Geschrieben das auch anders rezensiert werden könnte. Stattdessen habe ich dann Lungen-Mann seinen Link angeklickt, den der mir extra gemailt hatte. Natürlich was Verschwörerisches. Um nicht an der Meme von Extremisten aller Art weiterzuschreiben verlinke ich diesen Text nicht. Ist was über die bevorstehende Impfpass-Verschwörung der EU. Bevor ich dazu was schreibe.
-------------------------------------------------------------
Die Gesundheitspolitik in der Europäischen Union (EU) ist nach wie vor eine Angelegenheit der Nationalstaaten. Im Vertrag von Amsterdam ist ausdrücklich festgelegt, dass die Mitgliedstaaten die volle Verantwortung für die Organisation des nationalen Gesundheitswesens und der medizinischen Versorgung tragen. In dem Text steht ins Deutsche übersetzt mittels Google: Die „Impf-Roadmap“ ist keine improvisierte Reaktion auf die Covid19-Pandemie, sondern ein fortlaufender Plan mit Wurzeln, der bis ins Jahr 2018 zurückreicht, als die EU..... Sobald der Lungen-Mann was mit "EU bzw. Plan" liest, oder beides in einem Aufwasch, eventuell auch was fortlaufendes, während ich running scared bin, speichelt der sich umgehend ein. Gedankensprüngen wird ja nachgesagt oft extremst weit hüpfen zu können, ohne dabei tatsächlich abzuheben. Eine Disziplin in der der Lungen-Mann spitze ist. Mit spitze wollte ich eine Fährte hin zum Hans Rosenthal legen. Dalli Dalli habe ich als Kind sehr gerne geguckt. Das nur so nebenher. Das der Mann auch traurig war sah man ihn auch a bissl an. EU/ Plan/Georg Soros/Bill Gates, der mittels Impfungen und den hiesigen Regierungen Europa ähnlich kontrollieren möchte, wie China seine Bürger*innen mittels digitalem "Sozialkreditsystem", wo Regelverstöße aller Art bestraft werden und Wohlverhalten belohnt wird. Mehr brauch es nicht. Zu den Impfungen, auch als Immunitätspass, kommt es in der Denke vom Lungen-Mann über die Bill & Melissa Gates Stiftung und Afrika, die wiederum als "illegale Migranten", aber als Flüchtende getarnt, und von Georg Soros seinem Plan gewissermaßen gedeckt, der fast schon was sexuelles hat, wie auch den Genfer Flüchtlingskonventionen geschützt, allerlei gefährliche Krankheiten nach Europa einschleppen. Woraufhin hier dann die Malaria ausbricht, wie ich gerne ausbrechen würde aus meinem mentalen Gefängnis, oder die bringen sonst was "typisch Afrikanisches" ins Land, wie eine Stammesfehde, zwischen nomadischen Stämmen und Sesshaften, denen der Klimawandel südlich der Sahara so nach und nach die Lebensgrundlage weg klimatisiert. Ein bessere Wort ist mir auf die Schnelle nicht eingefallen. Und zack-zack-zack schon macht der Bill Gates mit seinem "Impfprogramm" ein riesen Reibach. Auch weil wir alle einen Chip implantiert bekommen, den wir aktuell noch im Handy stecken haben, in der Hosentasche oder was grazileres, der dann mittels Windows upgedatet werden muss. Wer kein Windows hat kann dann nicht mehr reisen. Natürlich geschieht das alles in verschwörerischer Absicht. Bill Gates ist jüdisch, der ewige Georg sowieso, der ganz Ungarn überrennen wollte. An der wie gesagt auch die hiesigen Regierungen beteiligt sind. Auch die katholische ÖVP und die Grünen sowieso. Die stehen total auf ein enges Korsett an Freiheit wegen der Ökologie, die unentwegt in die Ökonomie kippt. Auch weil bei den Impfstoffen aus dem Hause Gates heimlich mit "Verstärkern" gearbeitet wird, die die Bürger*innen der EU ähnlich paralysiert zurücklassen wird wie mich der Lungen-Mann oft in echt und online die Kommentierende M. Ist eine big Verschwörung. Laut Lungen-Mann werden die Kinder Afrikas derzeit mit dem Gates-Impfstoff zwangsgeimpft wie ich online mit Kommentaren von der M. paralysiert. Folgt alles einem deeperen Plan. Der aktuelle Kommentar der M. ist in der ersten Zeile in Wahrheit nur was für Insider*innen aus dem Hause Lungen-Mann/ CIA/Mossad/EU/Soros/Gates/ Plänen. Ich sage es mal ganz ehrlich und offen heraus. Es ist zum Davonlaufen. Nur wohin? Diese Frage stellte ich mir schon als junger Mensch. Auch damals wurde ich von der Verhältnissen eingekesselt und belagert, nee jetzt kommt nix mit Leningrad, wie derzeit in echt vom Lungen-Mann und online von der Kommentierenden M. Damals suchte ich Zuflucht beim Schnaps, wie ich heute Zuflucht in den Buchstaben suche. Draußen sind gerade Sturmböen mit Regen, der quer zur Laufrichtung daherkommt.

... link (1 Kommentar)   ... comment