Samstag, 18. Februar 2017
Des Schizophrenisten Zahnbürsten beschwerde.
Das ist hier ist kein humoristischer Text sondern der Bericht vom TÜF-Austria, Zweigstelle Bronx. Bitte lesen sie diesen Text mit der entsprechenden Ernsthaftigkeit . Vielen Dank. Vielleicht ein Tipp: Die Aggressionsbereitschaft des Akteurs passiert nicht zufällig. Nix im Text ist zufällig. Sieht es aber danach aus, dass die sich einen aggressiven Modernitätsverlierer vorstellen, ja dann............. Falls sie das aber mit Schizophrenie in Verbindung bringen und so, sind sie natürlich eine Ausg................

Ich hab ja so eine elektrische Zahnbürste, die schafft glaub ich 1 2756 6455 Umdrehungen in der Sekunde und putzt angeblich exzellent. Auch unten drin, oben dazwischen und an den Hälsen macht die auch was. Haste einen Kropf, bekannt auch als Struma diffusa, schon ist der weggeputzt . Elektrische Zahnbürsten sollen ja so super sein. 1. vibrieren die wie Dildos oder oszillieren wie einst meine besoffenen Träume. 2. Das Reinigungsergebnis bei mir ist hervorragend. Links so von ganz vorne, bis nach ganz hinten, ich glaub bis auf einen, hab ich alles falsche Zähne. Nee kein Klappgebiss. Festsitzend. Marktwert falls sie mich behandeln wollen wie einst die Juden, nicht besonders hoch, trotzdem waren die Beißerchen sau teuer. Keine Ahnung warum ich die überhaupt mit putze. Unten vorne hab ich so einen Stift drin. Meine derzeitige Zahnärztin meinte, also so ein Stift quer durch einen Zahn, den sie da haben, der ist aber sehr Retro . Meinte die so was wird seit den frühen Siebzigern nicht mehr verlegt. Solche querverlegten Stifte wie Breitbandinternetkabel gibt es nur in der Bronx. Die Festsitzenden habe mir natürlich nicht in der Bronx machen lassen. Ich bin ja nicht total verblödet. 3. Die Elektrische macht Geräusche wie die Moto-GP-Maschine vom Valentino Rossi wenn der mal andrückt. Ich erschreck da manchmal. 4. Wenn du zu fest andrückst blinkt das blöde Ding rot. Das macht mich ganz wuschelig wenn die losblinkt wie ein Krankenwagen. Ich bin mir sicher bei der nächsten Ausbaustufe gibt es dann bei Rot, Stromschläge oder der Kühlschrank geht nicht mehr auf . Und wenn du zu viel Zucker frisst fängt die zu weinen an.

Ihr werdet schon sehen. Ist nicht mehr weit hin bis es weinende Zahnbürsten geben wird. Musste dann auch noch spezielle Schnäuztücher kaufen oder die Zahnbürste zu einer Nerventante bringen.
Vor allem das Ladestück ist ja ganz toll und so stylisch. Null Verbesserung bei Braun Oral B in den letzten 20 Jahren. Dieses Scheißteil aus Elektro, mit den 3 Mrd. Umdrehungen in einer Zehntelsekunde, muss man ja andauernd neu aufladen. Nee nicht an die Postmoderne angepasst schön ruck zuck in 10 Minuten oder so. Unter 16-24 Stunden läuft da gar nix. Im meinem Bad blinkt es die ganze Zeit wie an einer Kreuzung. Sind die total bescheuert oder was. Die planen da eine Marsmission und speichern Daten über die Zähne eines ungeborenen Kindes in den Clouds, aber das scheiß Ladesteil und die Akkulaufzeit vom Handteil sind unterirdisch und die Bürsten sau teuer. Die Bürsten sind auch noch schön old School und bringen ja erst das Geld. Der Akku und die Laufzeit des Handteils wurden seit den frühen Fünfzigern, als Frauen noch kein eigenes Konto hatten und in der Schweiz nicht einmal das Wahlrecht, nicht mehr verbessert. Die machen auch immer nur Werbung mit den oszillierenden Handstück, wie sich das blöde Teil immer schneller im Kreis dreht. Bald brauchste Kraft wie bei einem Presslufthammer. Steht dann da groß: Oral-B Genius 9000 Black mit individuell anpassbaren Funktionen und moderner Technologie. Auf dem Bild sieht man dann noch ein Handy. Scheiße seit wann haben Handys Zähne. Ich besitz ja kein Handy. Nee, nicht weil ich so rückständig bin. Mich ruft nie wer an. Seit 1. Januar 4 Anrufe, davon 1 Mal falsch. Die elektrische Zahnbürste kann man angeblich mit der Smartphone-App über Bluetooth koppeln, damit die einem ein benutzerdefiniertes Echtzeit-Feedback gibt. Benutzerdefiniertes Feedback sicherlich. Nix brauch ich am Morgen dringender als ein benutzerdefiniertes Echtzeit-Feedback von meiner verblödeten Zahnbürste. Frag ich dann das blöde Ding ob ich auch gut war. Musste gucken. Die Dinger schaffen immer mehr Umdrehungen, aber richtig schnell sind die genau 1 Minute lang. Cross Action Ersatzbürstenköpfe. Ihr könnt mich mal gern haben mit der Cross Action. Wenn ich Action will guck in einen Film und nicht auf Ersatzbürstenköpfe.

Im Bad blinkt es schon wieder. Letzens bin ich im Tablettentaumel gegen den Spiegel gerannt weil ich dachte, scheiße es blinkt Grün da muss ich noch schnell rüber. Ka Spaß.

... link (14 Kommentare)   ... comment


Freitag, 17. Februar 2017
Im Zweifel für die Kleinstkunst
So neu Seite 6. Sie müssen diese Art Text anders lesen. Also nicht so zwingend. Vielleicht gibt es irgendwo einen lustigen Satz oder einen Bildchen dass sie anspricht. Das ist ja mehr Aktionskunst als Text.

Seite 4

Bevor ich weiter fortfahre. Nee nicht wirklich. Das sagt man nur so. Ich hab ja nicht mal Führerschein. Mein Gott was ich alles nicht habe, nicht weiß und nicht kann. Erschütternd ist das. Erschüttend und beschämend. Also werte Damen mit Zeigefingern so lang wie Besenstiele!!! Wenn es sich einrichten lässt oft auch frisch lackiert wie die Motorhaube eines Ferraris. Falls sie von einem Leben mit dem Schizophrenisten träumen. Keine Angst sie müssen sich deswegen nicht schämen oder am Rad drehen. Ich nehme sie aber nur wenn sie auch Führerschein haben und ein Auto besitzen, das uns zu einem Balkon mit Meerblick bringt, während sie sich auf der Fahrt mutig an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Außer auf der kroatischen Autobahn. Dort dürfen sie auch schneller. Ansonsten bekomme ich es ich es mit der Angst zu tun und das wollen wir doch nicht, weil dann entwickle ich sehr eigenartige Gedanken. Mein Kopf sagt mir dann, dass ich sie auf die Gleise stoßen soll. Sie aufessen eigentlich weniger. Die Aufesser sind die wirklich schweren Fälle. Aufs Rauchen bezogen mach ich eher elektro Tschik. Da können sie beruhigt einschlafen. Ich habe ihnen ja schon geschrieben, dass mich mal eine Freundin, mit ihren Fahrkünsten beinahe gekillt hat. Verstehe ich bis heute nicht. Das auch eine sexuell rundum befriedigte Frau , einem Mann nach dem Leben trachtet will man(n) ja nicht wahrhaben. Drei Nummern am Tag waren Schnitt. Rekord waren sieben. Hätten sie sehen sollen wie unseren äußeren Geschlechtsmerkmale nach sieben Einheiten aussagen. Alles war kaputt und tat weh. Trotzdem wollte mich die gute Frau erledigt sehen. Auf schneebedeckter Straße, verlor die Befriedigte, wegen überhöhter Geschwindigkeit und null Ahnung vom Autofahren, es mangelte an der Praxis, die Kontrolle über das Fahrzeug und wir landeten mittels mehrerer Überschläge im Graben. Totalschaden. Kam der Goadfather mit dem Abschleppwagen. Gott sei Dank und rein zufällig war der Schizophrenist angeschnallt. Anschnallen war vor 25 Jahren noch keine Selbstverständlichkeit. Kam ich echt glimpflich davon. Die Befriedete auch. Das war mir eine, mein lieber Herr Gesangsverein. Alles Gebein schmerzte vom Überschlagen. Nach was gelüstete es die Frau? Trotz Prellungen und so machte die wieder die Beine breit. Stressabbau meinte sie. Haben wir uns einen herunter gejammert und hatten Sex wie Menschen in den mittleren Jahren haben. Keine 20 Stunden zuvor lief die im Schock herum wie ein Huhn ohne Kopf. Musste ich sie davon abhalten mitten auf die Straße zu rennen und sich auch noch von einem Auto befriedigen zu lassen. Brutal oder? Natürlich habe ich die gute Frau ein paar Wochen nach dieser Aktion verlassen. Egal was ich auch anstellte. Immer wieder kamen wir in der Beziehung an einen Punkt, an dem mir alles weh tat. Ich dachte eine sexuell befriedigte Frau schnurrt wie ein Kätzchen. Mir wurde die Frau unheimlich. Ich mir natürich auch. Frauen in den mittleren Jahren , habe ich ja unlängst empfohlen, sollten sich den Suchverlauf ihrer Männer mal genauer angucken. Irgendwer muss sich ja die ganz harten Pornos reinziehen für die ich kein Geld ausgebe. Niemals. Unter einem wirklich harten Porno verstehe ich z.B., dass ein Mann seinen Riesenpimmel einer Frau so weit in den Hals reinsteckt bis die kotzt. Scheint der Bringer derzeit zu sein. Kotzende und würgende Frauen. Darüber können Damen in den mittleren Jahren aber nicht schreiben und sich maßlos aufregen. Die lesen ja nur reines Lichtweltzeug. Von sowas wie nen Riesenpimmel, der im Hals einer Frau steckt wie ein Weihnachtsmann im Schornsteien, haben die keine Ahnung. Wer muss da Aufklärungsarbeit leisten? Natürlich der oft gescholtene und verschmähte Schizophrenist. Frauen die einen oder gleich mehrerer Pimmel voll speiben (kotzen). Also für mich ist das nix. Gibt auch (speiben) und (pissen). Für solche Sachen bin ich 1. weiterhin zu provinziell und 2. noch immer zu romantisch beschichtet. Die ganz harten Pornos, die es frisch gedreht nur hinter eine Bezahlschranke zu sehen gibt, muss ja auch wer machen. Allein mit steinreichen Arabern finanzieren sich diese Seiten nicht. So viel ist sicher. Warum lange um den heißen Brei herumreden, wenn man das auch in lustigen Bildchen ausdrücken kann. Guckst du hier:. Vielleicht war es der Krieg im Irak, oder meine eigenen Erfahrungen, das einem die Menschwürde südlich der Drau nicht geschenkt wurde, dass ich mir recht viel darauf einbilde. Südlich der Drau im kleinstbürgerlichen Kosmos der Um2. Mich hatte man ja zu einer Lehre gezwungen, ich betone gezwungen, für die ich gänzlich ungeeignet war. Irgendwann kam halt der Tag an dem sich das bewahrheitete, da schlug mir die Stunde, in der ich dann zwangsläufig scheitern musste. Das war dann der Tag an dem meine Menschenwürde radikal zusammengestrichen wurde, wie die Ausgaben der Nadel, nachdem der Herr Zwegat einmal Maß genommen hat. Diese Folge war ja eine der ganz großen Tiefpunkte der Sozialpornografie. Zufällig beim Zappen blieb ich hängen. Mir tut die Frau Nadel heute noch Leid wie die da vorgeführt wurde. Schade dass ich kein vermögender Mensch bin. Ich würde ihr sofort was überweisen, so dass sie wieder nur so dasitzen kann, vielleicht einen Kaffee trinken, oder eine rauchen und Sachen sagen die nur bedingt Sinn ergeben. Nee ist nix sexuelles. Beschämend war dass, wie der Herr Zwegat da eine Liste machte und raufschrieb, so statt großer Brauner (ist ein Kaffee) nur noch Kleiner Brauner. Einen großen Braunen hat man sich zu verdienen. Weltweit sind die Staaten derzeit mit gut 1,20 Billionen Euro verschuldet. In der Ukraine hielten sich Oligarchen eigene Banken, bei denen die sich dann nach belieben Unternehmerkredite gewährten, ohne auch nur eine Hrywnja zurückzuzahlen . Mindestens 30,5% der vergebenen Kredite sind in der Ukraine uneinbringbar. Das ist aber jetzt sehr freundlich geschätzt. Aber schön den Tod auf Kredit kaufenund beim IWF dafür Geld borgen, in den auch sie über Umwege einzahlen. Nehmen sie Griechenland. 2-3 Millionen Griechen sind nicht einmal mehr ordentlich krankenversichert, aber der griechische Staat gibt 2,4% des BIPs für Rüstungsausgaben aus.
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Seite 5
Das reiche Deutschland aber nur 1,2%.. Die Griechen sind natürlich total blank. Die leihen sich das Geld für das ganze Rüstungszeugs dann bei den Deutschen (siehe Target-Salden), aber der Nadel einer schlampigen Deutschen, streicht der gestrenge und vorbildliche Herr Zwegat vor laufender Kamera, den großen Braunen von der Habenseite und sagt eine Häferlkaffee tut es in dieser Situation auch. Entwürdigend ist das. Mit -27 Mrd. stehen die Bankenpleiten im österreichischen Haushalt, aber der Frau Nadel ein schlechtes Gewissen einreden, weil sie gescheitert ist und es sich zeitlebens zu einfach machte. Scheiße, soll die jetzt in einem illegalen Kohleschacht in der Ukraine schuften und mit Kohleklumpen die österr. Bankenpleite abstottern. Wir sind ja jetzt alle in der EU eine große Familie. . Die EZB kauft ja auch österreichische Schuldscheine. An der Frau Nadel hält sich dann der Kleinstbürger, der zeitlebens abgezockt wird, ohne es wirklich zu begreifen, dann emotional schadlos. Ich ärgere sie jetzt a bisserl. Der Budgetüberschuss des Herrn Schauble (Es ist ja so), ich glaub 6,2 Mrd, gehen zur Gänze in die Flüchtlingsbetreuung. Nee nicht in ihre Zähne. Da müssen sie sich schon privat versichern.

Vielleicht liegt es auch nur an der menschlichen Fähigkeit Empathie zu entwickeln, dass ich ihre Art nur in meiner Kleinstkunst über den Haufen schieße. Übertrieben rachsüchtig bin ich auch nicht. Mir gibt es nix sie im Staub winseln zu sehen. Zum Diktator habe ich einfach kein Talent. Nicht mal zum Agitator langt es. Dass sie in den mittleren Jahren, nix anderes mehr tun, als gegen die drohende Verfettung anzuschreiben, gegen die Verfettung und ihren ausgeprägten Weltekel, weil alles so disgusting und versieft ist, fällt bei mir ja nicht mal unter Hautabschürfung. Die mittleren Jahre sind ja auch die Schwierigsten und eine ziemliche Zumutung, auch wenn das eigentliche Gemetzel erst das Alter ist. Jung hat man recht a Hetz und scheißt sich nix wie man bei uns sagt. Alt wird man dann wieder bescheiden und erfreut sich auch an kleinen Dingen, wenn sie sich in der Menschenkunst zu Leben verstehen. In den mittleren Jahren wird man nur fett oder droht zu verfetten. Sieben Mal Sex schaff ich heute höchstens noch im halben Jahr. Schon beim Gedanken an echten Sex tut mir heute alles weh. Ich mache natürlich auch nix anderes als gegen das wabbelige Bauchfett aufzubegehren. Nehmen sie nur meine Begeisterung für Neuroleptika. 5-10 kg nimmst bei meiner täglichen Dosis Seroquel bald einmal zu. Da kannst gar nix machen. So ist das nun mal. Das sie gerne mit dem Finger im Arsch ihres Hundes herum bohren, ist aber vielleicht doch was Sexuelles. Öl, vermurte ich, wird sich dort hinten drin ja keines eingelagert haben. Egal wie weit ich in meiner Kleinstkunst auch über Ziel hinaus schieße. Tief gehen die Wunde nicht die ich bei ihnen reiße. Gehe ich zu weit oder ich schreibe Texte die viel zu lang sind, klicken sie einfach weiter. So ergeht es fast jeder Kunst. Kunst zwingt einen nicht. Der Milo Rau bringt im Schauspielhaus Zürich gerade mit Schauspieler aus der Behindertentheatergruppe Hora, die „120 Tage vom Sodom“, recht frei nach Pasolinis Skandalfilm zur Aufführung. Die Behinderten haben Trisomie 21. Behinderte, die in unserer heutigen Zeit der Pränataldiagnostik nicht mehr erwünscht seien, sagt der Rau. Hängt dann eine Mongo-Frau am Kreuz. Mongos, Frösche, alte Reifen, nackte Frauen, ein paar Knödel etc. aufs Kreuz wurde auch schon alles drauf gehängt. Mich langweilt das nur noch. Pränataldiagnostik ist ja auch a bisserl wie Faschismus. Angeblich werden heute neun von zehn Föten abgetrieben, bei denen nach einer Pränataldiagnostik eine Behinderung festgestellt wird. Was soll man darauf antworten, außer das ich mich in weibliche Unterleibsdebatten nur sehr ungern verstricken lasse. Die Damen werden schon ihre Gründe haben. Trisomie-Menschen sind doch gut in Schuss. Die muss man doch nicht herausreißen und beim Klo hinunter spülen . Aber ein Leben mit einem schwerstbehinderten Menschen, stelle ich mir nach ein paar Jahren schon sehr anstrengend vor. Kann durchaus sein das dir ab und zu die Nerven durchgehen und du dir denkst, warum habe ich mir das nur angetan. So fühlt es sich also an ein besserer Mensch zu sein. Dann hast natürlich den Scherben auf. Die lieben Nachbarn, die gerade mit den (pumperl)gesunden Kindern im Garten fangen spielen und recht a Hetz dabei haben, ist deine gefühlte Achterbahnfahrt ziemlich wurscht. Denen gehen deine Schuldgefühle völlig am Arsch vorbei. Ganz schlimm wird es ja wenn Gesunde mit der Menschenwürde von Schwerbehinderten kommen. In dem Stück wird dann so getan als ob die behinderten Schauspieler, Innereien und Scheiße fressen oder gleich mal eine ganze Totgeburt . Diese Inszenierung ist derzeit der Aufreger in der Theaterwelt. Ich habe einige Ausschnitte gesehen und urteile jetzt nicht über das Thema nur über die Inszenierung. Was ist schon so eine Inszenierung gegen die Bilder aus dem syrischen Foltergefängnis Sednaja. Das ist ja bibifax. So ist das halt mit der Kunst. Der Herr Rau kann ja keine Mongos auf der Bühne abtreiben oder beim Klo hinunterlassen. Das geht einfach nicht. Jahrelang wurden auf den Bühnen der Welt nur noch in Blut und Eingeweiden herum gestochert, bis dem Theaterpublikum der ganze Saustall beim Hals raus hing. Die Kunst schießt in der Regel nur mit Platzpatronen.

Die Frau Brita Struff macht sich im aktuellen Spiegel über Männer ohne Führerschein und Ausbildung lustig. Nee das war a Schmäh. Über Männer in Bademäntel mach sie sich lustig. Aber nicht irgendwelche Männer von der Stange sondern über recht berühmte Männer. Männer von der Stange müssen schon Amok laufen oder beim Bergsteigen über eine Klippe stürzen und eine Gruppe von Kindern mitreißen, ansonsten redet man über die nicht. Deswegen schreibe ich auch so lange Texte und tapeziere das Netz mit meinen Sprachtapeten. Leben heißt wahrgenommen werden. Noch bin ich kein normaler Stangenmensch, der sich still in sein Schickasl fügt und sich von Lichtweltmenschen herumführen lässt wie ein Hund an der Leine . Sehen sie mich mehr als Secon-Hand Kaschmir-Pulli unter den Pflaumen.
-------------------------------------------------------------------------------
Seite 6

Die Stuff, ihrerseits Frau, hat also recht a Hetz über Männer in Bademänteln, die ihrer Einschätzung nach zu den am schwersten vernachlässigten Kleidungsstücken der männlichen Garderobe gehören. Typisches Schmähführen halt. Frauen führen ja lieber die feine Klinge. Trotzdem und natürlich selbstredend, steht im Mittelpunkt des Textes, der Präsident der freien Welt. Die Freien haben sich ja einst der Engländer entledigt, weil die die neue Welt steuerlich auspressten wie eine Zitrone. Kann man sich als Österreicher kaum vorstellen, das man Regierende wegen zu hoher Steuern vor die Tür setzt . Die Abgabenquote ist in Österreich ja um 3% höher als in Deutschland, müssen sie nicht wissen. 3% höhere Abgaben und trotzdem haben wir ein Defizit. Wo ist Zwegat? Ob Armutsmigranten auch Statistiken lesen bevor die los starten? Steht ja alles im Netz. Liebe Armutsmigranten. Norwegen, ihr müsst nach Norwegen. Norwegen ist das Paradies auf Erden. Da müsste ihr auch nur vor gefallenen Engel fürchten, aber dazu komme ich noch. Auch die Gefängnisse sind wie Hotel Mama. Im Epizentrum der Abschrift der Frau Stuff steht natürlich der Donald Trump. Ich finde, einen Menschen wie den Donald Trump, muss man unter allen Umständen in den medialen Mittelpunkt hineinschreiben, so medienscheu wie der ist. Der Donald ist ja ein selten vornehmer und zurückhaltender Mensch. Da muss man natürlich weltauf-weltab auch noch den Bademantel-Donald machen. In meiner Qualitätszeitung gab es natürlich auch einen Artikel über den Bademantel-Donald. Werte Zunft der Schreibenden, die ihr das mit den Tasten professionell betreibt, schön mit Syntax, Grammatik und dem ganzen Schnickschnack wie Bezahlung. Ich hätte da eine rissige Bitte an euch. Der Donald ist ja erst seit 20. Jänner in Amt und Blürden. In Würden sieht ja anders aus. Der Donald macht nur Blürden . Mir ist schon bewusst dass ihr auf meine Belange keine Rücksicht nehmen könnt, ich bin ja kein verletztes Tier, nur ein aufgegebener Mensch, nicht mal falsche Rücksicht könnt ihr auf meine richtigen Belange nehmen. Ihr könnt auch nix dafür, dass es bei mir kein Zurück in ein Leben aus tätigen Bezügen und Beziehungen gibt. Für mich ist die Welt mehr Bild, in das ich andauernd hineinstürze wie in eine Verwerfung. Und die Medien sind mein Horizont . So ein richtig, richtiges Leben zum Herzeigen, mit bunten Fotos und Instagram-Freunden hab ich nicht. Große Veränderungen sind da nicht mehr zu erwarten. Mit so einem Menschen, dozierte der Hobbit-Anwalt klug, kann man auch gut telefonieren. Online hab auch nur zwei Facebookfreunde. Obschon ich seit einiger Zeit, dort regelmäßig meine Texte als „Kleinstkünstler/Der Schizophrenist“ poste, will niemand zusätzlich mein Facebook-Freund werden. Nicht mal ein Bot will das. Brutal oder. Facebook-Freunde gibt es doch geschenkt. Ich krieg dort kaum Freundschaftsanfragen und auf Blogger.de läuft naturgemäß auch nicht viel. Da krieg ich kaum Luft, weil ich an ihnen zu ersticken drohe, wie auch das Meer an uns zu ersticken droht. Dem Meer geht schön langsam der Sauerstoff aus. Dem ewigen Nass ist es auch schon zu stickig und es weiß nicht wohin in seiner Atemnot. Nicht gut für die Meeresbewohner. Die ersticken dann ja auch. Unterwasser-Ausschwitz. Das ist natürlich keine Folge des Klimawandels. Das möchte ich betont festgehalten wissen wie eine Geiselin der Lust oder ein Blatt Klopapier. Im Meer gibt es ja neben Meeresjungfrauen, versunkenen Schätzen, ungehobenen Wracks, Munition aller Art, die noch nicht explodiert ist, Atlantis untergegangen, Unterwasserbeben und Ungeheuer , auch noch das stolze Volk der Meeretitten. Die Meeretitten leben am Meeresboden, haben nicht viel tun, außer ab und zu ein paar Fische umleiten. Ansonsten sitzen und stehen die nur so herum wie der Schizophrenist oder die Frau Nadel, und rauchen dort unten wie die Schlote, außer es kommt gerade der Herr Zwegat vorbei und streicht denen auch noch das allerkleinste Vergnügen zusammen. Weil die Meeretitten sich blähen wie wir Menschen in den mittleren Jahren, die fressen zu viele Algen, hat sich das Meer in den letzten 50 Jahren um gut zwei Grad erwärmt. Das mit den Meeretitten hab ich von Breitbart-News in der deutschen Übersetzung. Für die Meere ist es auch ganz super das Tankermit gesunden Schweröl bespeist werden. Das ist ja ganz fein. Schweröl ist für Fische wie Kernöl für den Menschen. Im aktuellen Spiegel steht, das Forscher herausgefunden haben, das voll verdämmte Gebäude, die mit teuerster Energiespartechnik hochgerüstet sind, sich zu richtigen Reparaturfallen entwickeln. Die aufwendigsten Maßnahmen haben für Energieeinsparung und Klimaschutz weniger gebracht als die einfachsten. Diese Lügenpresse aber auch. Schreiben: Einfach ist besser als kompliziert. Wer bitte soll das unhinterfragt für wahr halten. Kommt es in absehbarer Zeit nicht zu einem Amtsenthebungsverfahren, oder es werden anderen Gründe schlagend wie eine Bürgschaft, auf die ich nicht näher eingehen möchte, weil sie recht geschmacklos sind, muss ich noch weiter 3 Jahre und 11 Monate, Artikel auf Artikel, über den Präsidenten Trump verkonsumieren. Wie bitte soll ich das aushalten ohne schwer Schaden zu nehmen, wenn ihr von der schreibenden Zunft, jeden Tag Trump in allen Lagen, Farben und Schattierungen macht. Mir hängt die Präsidentschaft Trump schon jetzt schwer bei den Ohrwascheln raus. Tacktet ihr Trump-Storys weiterhin so eng, kann es gut sein dass ich mein altersgerechtes Leben aufgebe und mir eine Playstation zulege und dort den Nah-Ost-Konflikt nachstelle, wo in einem antiarabischen Spiel, rechtsradikale Israelis den Palästinensern auch noch die allerletzten Olivenstauden wegnehmen. Soll ich meine Tabs auch noch mit allen heimat und landlosen Palästinenser teilen. Wie bitte stellt ihr euch denn das vor? Da kriegt man es ja mit der Angst zu tun. Jetzt muss man sich auch schon vor Israel fürchten. Ich dachte wir sind nach den kleineren Ungereimtheiten in der Vergangenheit wieder beste Kumpels. Nicht dass ihr euch von mir was sagen lassen müsst, aber so als Besatzungsmacht seid ihr aber auch sehr uneinsichtig, unaufrichtig und garstig. Bald werden die Palästinenser, die nicht unbedingt zu den Hellsten auf diesem Trabanten gehören, herum laufen wie Toten in der Serie die Walking Dead. Afghanen, Syrer, Iraker, halb Afrika und dann vielleicht auch ein paar hunderttausend Palästinenser, alle mindestens so traumatisiert wie die Tschetschenen. Wo bitte soll das noch hinführen. Österreich ist doch nicht das gelobte Land. Österreicher sind völlig unbedeutend. Nicht mal wenn die was gewinnen interessiert man sich für uns. An den WM-Silbermedaillen-Gewinner im Riesenslalom, Roland Leitinger, hatte die internationale Presse nicht eine Frage. Die wollten nur den Superstar den Hirscher. Gut der ist auch Österreicher. Medien sind in ihrer Logik wirklich brutal und unerbitterlich. Da gewinnste Silber bei einer WM, und die Welt ist nicht an dir interessiert. War sehr traurig dieser Moment, wenn du nicht einmal in der Stunde des Gewinnens nachgefragt wirst. Aber das der Tom Neuwirth, die Kunstfigur Conchita Wurst töten muss, weil sein wahres Ich rebelliert, das steht dann auch in der New York Times. Wird sicherlich bald einen Trauerzug um den Ring geben. Der Mensch würde berühmt weil er Bart und Abendkleid gleichzeitig machte. Singen kann er auch ja, aber das können viele. Was ist mit dieser Welt nur los. Wo sind wir da nur hineingeraten? Ich mach hier Bart und Jean, oder auch mal kurze Hose und bin völlig chancenlos . Dabei vertone ich meine Gedanken selber. Seit 35 Jahren trag ich verschieden farbige Socken ist das nix? Das ist doch auch a bisserl sexuell. Ich könnte doch mein schizophrenes erschießen. Wie wäre es denn damit? Die Palästinenser haben auch noch direkten Zugang zum Meer. Wird Zeit dass die wieder eine Intifada starten und ihre Population a bisserl ausdünnen. Junge palästinensische Männer gibt es ja wie Sand am Meer, die ja entfernt und über 5 Kanten mit den Meeretitten verwandt sind. ist a bisserl wie Kapo im KZ .
-------------------------------------------------------------------------------------

... link (1 Kommentar)   ... comment


Sonntag, 12. Februar 2017
Im Zweifel für die Kleinstkunst
Sieben Jahre. Ich mach hier jetzt schon geschlagene sieben Jahre scheitern. In der Zeit machten andere Tibet und wurden weltberühmt. Was mach ich. Ich werbe mit meinen Schreiber noch immer für Amazon .
---------------------------------------------------------------------
So hat gedauert. Aber die Frau Novemberregen hat im Kommentar 16zehn, den ganz unten, meine Behauptung bestätigt, das ich wegen Horstfrau ganz aufgeregt war und zu ihr gelaufen kam wie so ein kleines Kind zur Mami. Wie sie ja wissen hatte ich ja nie eine gescheite. Also gescheit waren die schon. Sie wissen schon was ich meine. Und dann möchte ich hier noch kundtun das mich die Frau N. verspottet wenn ich gegen sie beim Backgammon verliere. Wie sie ja wissen kann die ja alles besser, hat mehr Klicks, Freunde, Bekannte, Zukunft, Gegenwart usw. Trotzdem lacht die über mich. Jetzt mal ehrlich. Halten sie das für fair?
----------------------------------------------------------------------

Frau des Tages: Laura Dahlmeier. Die hat ein Nervenkostum. Sagenghaft. Auch unter SpitzensportlerInnen ganz selten.
--------------------------------------------------------------------
Ich habe die Frage schon auf Facebook gestellt. Denken sie es gibt auch Männer die nach einer Vergewaltigung schläfrig werden und kurz wegnicken? Also da wo keine Bildchen ist neu.
----------------------------------------------------------------------
Jetzt muss ich machen wegen dem Fett .

Biennale is. Ich wette das goldene Tier, was verleihen die dort, Stinktier, Einhorn, Bär, ich weiß es nicht, gewinnt ein iranischer Film oder einer wo jemand total unterdrückt wird. Mich hat ja nie wer eingeladen. Kennen sie den Text mit dem Wim Wenders? Der schuldet mir noch eine Einladung.
--------------------------------------------------------------------------
Seite1
Das Mensch, nee der, ist in seiner Würde heilig und unantastbar. Ob jetzt religiös, also göttlich gegeben, oder säkular begründet und in den Menschenrechten verbrieft, ist einerlei und ghupft bin gsprungen. Ist ein Leben einmal geschenkt, geboren oder wie in meinem Fall geworfen, hat ein anderer Mensch nicht mehr das Recht dieses Leben zu nehmen wie eine Gratiszeitung, a bisserl darin herumblättern, und dann achtlos in den Müll zu werfen. Ich spreche jetzt nur vom geborenen Leben. In eine weibliche Ungeborenen-Unterleibsdebatte will ich mich nicht unbedingt verstricken lassen. Außer ne Frau wäre schwanger von mir. Dann hätte ich vielleicht ein Wörtchen mitzureden, wenn mir die Dame wohlgesonnen ist. Mehr aber auch nicht. Wobei bei all den Sachen die ich ärztlich verordnet einwerfe, ist mein Sperma wahrscheinlich so dicht wie das Haupthaar vom Kanzlerkandidaten der SPD. Aus Frauen wird man(n) sowieso nicht schlau. Die einem machen Schwangerschaftsabbruch, aus welchen Gründen auch immer, die anderen wiederum wollen unter allen Umständen schwanger werden und trotzdem klappt nicht so recht. Die versuchen es dann auch künstlich oder außerkörperlich und fliegen deswegen extra bis nach Indien. Einmal dort angekommen, kaufen die dann der Leihmutter auch noch gleich die Haare ab. Das ist mir alles zu unübersichtlich. So einer Debatte bin ich nicht gewachsen. Die Natur ist aber auch ein Luder. Gibt Frauen die werden schon beim Gucken von „Shades of grey“ schwanger, andere wiederum machen Eisprung online mit dem Eisprungrechner, alles ganz genau getacktet und trotzdem nistest sich nix Gescheites in der Gebärmutter ein, außer vielleicht eine schimmer Muschi-Entzündung oder was mit Viren, die man fast so schreibt wie man einen Papillon zeichnet. Der Steve Mc Queen war grandios in dieser Rolle. Ich kenne da eine lustige Anekdote mit wahrem Kern. Gab da ein Paar das sich wirklich ins Zeug legte um schwanger. Fuhren die in den Urlaub nach Tansania oder Kenia. Ich glaub doch eher was mit Strand. Verbrachten die beiden dann zwei wunderschöne Wochen, mal ganz ohne Einnistungszwang. Wurde die Frau tatsächlich schwanger. Die Schwangerschaft verlief recht unkompliziert. Bei der Geburt im Kreissaal war auch der stolze Papa dabei. Eine Landgeburt im eigenen Geburtsschwimmbecken wollte sich der werdende Vater noch nicht zumuten. Nach so einer Heimgeburt muss ja auch einer den ganzen Auswurf wegräumen. Dafür kriegst ja keine Putze. Klein-Kenia flutsche nur so raus das es eine Freude war. Sie verstehen oder?

Antastbar ist diese heilige Würde des Menschen nur in äußersten Ausnahmesituationen, um einen wie im Gesetz steht, „gegenwärtigen oder unmittelbar drohenden rechtswidrigen Angriff auf Leben, Gesundheit, körperliche Unversehrtheit, Freiheit oder Vermögen von sich oder einem anderen abzuwehren“. Der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofes plädiert ja im Fall einer syrischen Familie aus Aleppo, orthodoxe Christen, die in der belgischen Botschaft im Libanon ein Visum beantragten, aber keines bekamen, für ein „Humanitäres Visum“. Wenn ich das richtig verstanden habe, werden die Richter dem Generalanwalt in diesem Fall nicht folgen, weil Mitgliedstaaten (EU-Menschenrechtskonventionen) diese Rechte nur zu gewähren haben, wenn der Betroffene, „ihrer Hoheitsgewalt untersteht“. Ein Syrer der sich an die österreichische oder deutsche Botschaft in Beirut oder Budapest wendet, scheint da Pech zu haben . Staatsgrenze geht auch noch und Frontex-Schiff im Mittelmeer. Juristisch gilt das Asylrecht angeblich nur dort, wo wie die Mitgliedsstaaten der EU wirksame Kontrolle ausüben . Budapest war natürlich ein Schmäh. Aber bei mir ist ja nie was witzig. Das haben wir ja schon hinlänglich geklärt. Lustiges zum Wegbrechen gibt es immer nur bei meiner Lichtweltbeauftragten. Nee das war auch a Schmäh. Die ist ja mehr so. Die bildet sich gerade ein dass sie eine total schräge Anarcho-Mutter ist. Ka Spaß. Dabei hat die am Donnerstag, dem 26. Januar 2017 gebloggt, dass sie beruflich nach New York muss, sie lesen richtig, beruflich nach New York, da benötigt sie noch das passende Outfit, ich kopiere und füge ein, für eine "Black Tie"-Abendveranstaltung. Sau lustige die Frau oder? So sind sie Lichtweltmenschen. Kennt die gute Frau einen echten und wahrhaftigen Anarcho, nämlich den Schizophrenisten, der seit Jahren das österreichische Sozialstem auf ganz gefährlichste Art unterwandert, ich bin sozusagen der Michail Bakunin unter den Nervenkranken, will das aber einfach nicht wahrhaben . Nicht mal nach Jahren intensivster Auseinandersetzung. Als die mich in Wien besuchte, na ja sie hat Wien besucht und nicht mich, das wäre zu viel der Ehre, sind wir ja fett essen gegangen und haben einen auf „Black Tie“ in der Bronx gemacht. Hab ich ihr mal gezeigt wie ein Gesetzloser mit Sparerips umgeht. Besteck hab ich keines gebraucht. Nicht mal für die Saucen oder die Sättigungsbeilagen. Alles mit den Fingern. Das war ein wüstes Gemetzel. Hätten sie sehen sollen wie mir dann 4 Tage lang schlecht war. Als ob ich unkontrollierbare Wehen hatte.

Dieser Definition nach, an die ich mich in diesem Leben, auch weiterhin rücksichtlos zu halten gedenke, so schwer mir das in manchen Situationen auch fällt, ist auch ihr Leben, in seiner ganzen Scheinheiligkeit, unabdingbar sakral und in seiner Würde unantastbar. Um diese/meine Handlungsmaxime komm ich einfach nicht drum herum. Nicht in diesem Leben. Ausrauben könnte ich sie noch. Aber lieber wär es mir wenn sie mir zuvor auf Facebook mitteilen, wann sie jetzt in den Urlaub zu fahren gedenken, so dass da mit den Terminen nix durcheinander kommt und ich sie sonst auch noch fesseln und knebeln müsste. Sie sind eh schon lebenslang an ihr Leben gefesselt und geknebelt und damit gestraft genug . (Guckst du hier) Ich mache da auch keine Ausnahmen. Heilig ist auch das Leben der ollen Tanten, in den mittleren Jahren, die jeden Tag mutig gegen die drohende Verfettung anschreiben, genauso wie das Leben vom ¾ Nazi aus Bayern von der FAZ, dem die Kommentare nicht langen, nee der macht jetzt auch noch Fotos in verschiedenen Faschingskostümierungen. Über den hab ich was in der Zeitung gelesen. Der Franz Schuh schreibt da im Spektrum, abgeleitet aus den Buddenbrooks, was nietzeanisch-sozialdarwinistisches, mit den Worten Gustav Seibt einem deutschen Historiker ausgedrückt: „Auf Geschäftstüchtigkeit und Hartleibigkeit folgen Zweifel und Pessimismus, Nervosität, Kunstsinn, Dekadenz, am Ende kommen Bankrott und Kinderlosigkeit“ . Wie es aussieht scheint der ¾ler, den Bankrott geschickt umkurvt zu haben. Guter Mann. Aber mit Kindern läuft ja trotzdem nix bei dem. Der redet sich sicherlich ein das des seine freie Entscheidung ist. Scheiße der Typ ist vermögend. Vermögende Männer müssen nix mit Windeln machen wenn die keinen Bock drauf haben. Das ist nur was die bedeutungslose Masse. Deswegen FAZ-Kommandante, jetzt mach mal und lass mal ein gescheites Fahrrad für die Bronx rüber wachsen. Das wäre in der Angelegenheit Menschenwürde doch mal ein Anfang. Sagt man nicht „teile und herrsche“. Um der Wahrheit zu dienen. Ich mach auch. Nicht einmal den fetten Sack kann ich vom Dach stoßen. Der hat ja dafür gesorgt das ich mein eigenes Dach, an dem ich ja Anteile halte, nicht mehr betreten kann. Anteile am Dach hält ja der Goadfather. Ich gebe gerade nur damit an. So ein Vollsepp ist das. Logisch dass der so fett ist. Ich muss ja durch ein Fenster und über eine Leiter um nicht mehr auf mein Dach zu kommen. Der Mongo muss nur seine Dachterrasssentür öffnen schon kann er weiterfressen. Dem GF gehört an dem Haus sicherlich auch ein Teil der Dachrinne und ein Stück Bitumen, in der Fläche eines Klappstuhls. Dieser fette Sack besitzt eine riesige Dachterrasse, die das ganze Jahr über so gut wie verwaist bleibt und fühlt sich dann trotzdem gestört, der Gestörte. Oder denken sie an die Um2 oder meine leibliche Mutter. Denken ich an die beiden, renne ich im Kopf immer mal wieder mit einem Flammenwerfer durch die Synapsen oder nen Schlachterbeil. In Niederösterreich hat ein Kerl das mit der unantastbaren und sakralen Würde des Menschen etwas weniger eng ausgelegt. Der hat seinen Vater und die Stiefmutter mit einem Küchenmesser zur Gulasch verarbeitet und die eigene Frau schwer verletzt. Im Radio sagte die Sprecherin, eine psychische Erkrankung des Mannes kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Die immer mit den psychischen Erkrankungen. Das kann man sich ja nicht mehr anhören. Gut 36 Stunden vor dem Besuch der WFN redete mir mein Kopf ein, dass ich ihr Töchterlein doch gefälligst mal auf die Gleise stoßen sollte. Was ist passiert?! Gar nix. Ein paar Tage lang soll das Fräulein Tochter sogar mit verschieden farbige Socken herumgelaufen sein. Was denken sie von wem die das hatte?.
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Seite2
Wegen diesem Fluch, der da auf mir sitzt wie ein heiligen Schrein auf einem Rasenmäher, der nur Gras mäht das sich schriftlich damit einverstanden erklärt,
kann ich in meinem Blog, allerhöchstens ihre Art erschießen. Na gut, hin und wieder wenn ich ganz üble Laune habe, vielleicht auch so . Aber da muss es schon ganz schlimm um uns bestellt sein . Fragen sie mich bitte nicht wie es dazu kam, dass ich so ein hingeworfenes Menschenleben, in seiner Würde nicht schwer verletzt sehen möchte. A bisserl an der Oberfläche kratzen muss schon erlaubt sein. Wir sind ja alle keine Heiligen oder! Zu viel an Politischer Korrektheit tut uns ja gar nicht gut. Der Mensch braucht sein Ventil um hin und wieder a bisserl Dampf abzulassen. Freilich sollten dabei gewisse Grenzen nicht überschritten werden. Männner sollen sich ja im Netz Frauen gegenüber fürchterlich daneben benehmen, habe ich gelesen. Hier sicherlich nicht. Und schon gar nicht heute am Valenstintag. An der Schwabbi, der fetten Kuh und dem Leutnant, dieser verkappten Männerhasserin, die lieber was mit (Titten raus) passt schon gemacht hätte, sich aber nicht traute, weil die Welt vor 30 Jahren in Österreich so entsetzlich kleinstbürgerlich war und es noch ein paar Jahre hin war, bis die Schweinerein der Pfaffen an die Oberfläche gespült wurden, liegt es sicherlich nicht. Apropos Lesben. In der Nacht geistig nicht voll bei Kräften, zappe ich mich ja nur noch so durch die Programme. Das funktioniert ja ganz wunderbar. Eine der großartigsten Erfindungen der Menschheit ist die Fernbedienung. Kommt gleich nach dem Buchdruck. Fernbedienung ist wie Aufmerksamkeitsdefizitstörung. Bis ich einmal mit allen Programmen durch bin, dämmert es draußen auch schon wieder und bei ihnen gehen die Lichter an. Spielten die auf einem Schlagersender, Sendeplatz 612, von einer gewissen Frau Kerstin Ott, das Lied „Scheissmelodie“ . Oh, dachte ich mir, die gute Frau sieht aber aus wie ein Horst (Deutschland) oder Sepp (Österreich). Bevor sie gleich wieder mal in Schnappatmung verfallen. Gucken sie sich das Video auf YouTube selber an. Sie werden sehen. Die Frau Kerstin Ott schaut aus wie ein Horst. Horstfrauen sind ja typische Zwischenfrauen, nicht Bart aber auch nicht ganz Muschi. Die Begriffe „Horst und Zwischenfrau“ habe ich gerade erfunden. Der Name Horst-Frau kam mir spontan in den Sinn, als ich die Frau Ott in dem Video sah. Das Lied ist wirklich ganz okay. An der Gesangskunst der Frau Ott gibt es überhaupt nix zu mäkeln. Ehrlich. In den Medien wird die Frau Ott angeblich als Anti-Helene Fischer bezeichnet, weil sie wie ein Horst aussieht, mit einer Frisur, die heute gerne von Fußballprofis getragen wird. Nur das Anti-Helene-Ding trifft ja den Kern des Problems nicht wirklich. Ich verstehe nicht warum eine Lesbe als Anti-Helene-Fischer bezeichnet wird. Maskuline Horstfrauen sind ja ausnahmslos lesbisch. Maskulin und Horstfrau war jetzt ein Pleonasmus glaub ich. Wenn die Lesben-Fraktion, sich als eine eingeschworene Community sieht, die sich strikt von Heteros abgrenzt, der tiefere Sinn so einer Abgrenzung erschließt sich mir aber nicht, immerhin sind die Heterors auch Stimmvieh, und Äpfel mit Birnen vergleicht, dann ist die Frau Ott, die ausnahmslos nur Muschis leckt, wirklich so etwas wie das Gegenmodell zur Helene Fischer. Die Frau Fischer macht ja auch was mit dem Florian, eine Horstfrau eher nicht. Steht zumindest so auf dem Titelblatt der Aktuellen. Müssen sie mal eine Aktuelle lesen. Wenn sie das ohne gröbere Komplikationen überstehen, gehen sie auch ins Kriegsgebieten nicht verloren. Wobei mir gefällt die feminine Helene Fischer ja eindeutig besser als eine gestandene Horstfrau, obschon eine Horstfrau natürlich auch ihre verborgenen Reize hat, wenn man diese erkennt oder darauf anspringt. Ist wie mit meinen Texten. Geradedeswegen finde ich es klasse, löblich und endlich an der Zeit, dass Horstfrauen ihren Platz in der Gesellschaft gefunden haben und sich nicht mehr verstecken müssen.. Horstfrauen wie die Frau Ott eine ist, müssen früher ja fürchterlich unter den patriarchalen Verhältnissen gelitten haben. Kann man sich heute kaum noch vorstellen, aber am Land zwängte man Horstfrauen früher ausnahmslos in Dirndls. Sehr traurig war das. Auch optisch. Früher sagte man zu Horstfrauen, despektierlich "Mannweiber". 30 Jahre später wird mir erst bewusst das es schon damals Horstfrauen gab. Sachdienliche Hinweise gab es da ja durchaus, wenn man richtig hingeschaut hätte. Dazu war man aber nicht in der Lage, weil man die Zeichen der Zeit nicht richtig zu deuten wusste. Hier bei mir in der Bronx gibt es natürlich auch Horstfrauen, die ihr Horstsein heute offen und selbstbewusst ausleben. Wie soll man das jetzt ausdrücken ohne despektierlich zu klingen. Horstfrauen aus der Brox, sind ja ziemlich oft recht schwabbelig bis fett. In der Bronx sind ja viele fett. Beim Hofer/Aldi sehe ich dann und wann eine Horstfrau. Hortfrauen, ist mir aufgefallen, stehen sich ja eher auf feminine und recht zarte Frauen wie auch ich sie mag. Ich mag ja Frauen mit ganz langen und dünnen Östrogenfinger, die aussehen wie Besenstiele. Sie verstehen sicherlich was ich meine. Ich mag Frauen die auch wegen jedem Scheiß heulen und mich nicht andauernd zum Armwrestling herausfordern wenn sie angepisst sind. Ein Beispiel. Hau ich mir die Tagesration Seroquel rein und torkle dann wie ein Zombie durch die Wohnung, fängt eine Östrogen-Frau sofort an hemmungslos zu weinen.. Das lieb ich. Eine Horstfrau hingegen würde noch 100 mg drauf sattlen und nix abweichendes verspüren. Wenn ich mich jetzt richtig erinnere war es bei der Milch. Haben sie schon bemerkt wie klein meine Welt ist? Hofer/Aldi, a bisserl Straße und Selbstbedienungskasse, mit einer Stimme in meinen Ohren wie ein Egel. Mehr mache ich nicht mehr. Beugte sich eine gestandene Bronx-Horstfrau beim Alid gerade zur Milch hinunter, als ich um die Ecke geschossen kam und auch was Milchiges aus der Vitrine nehmen wollte. Nicht dass ich es drauf angelegt hatte. Trotzdem war die Situation so beschaffen dass ich der Bronx-Horstfrau genau in die Arschritze guckte. Ist schon Monate her. Trotzdem habe ich diesen Anblick bis heute nicht vergessen. Nachdem ich vom Einkaufen nach Hause kam hab ich sofort den Koter/Stand-PC aufgedreht und meiner Lichtweltbeauftragten von der Begegnung erzählt. Ka Spaß. Die wird ihnen das sicherlich bestätigen. Nee völlig ohne Häme wo denken sie sich. Ich stand zu dem Zeitpunkt auch noch ganz unter dem Eindruck des Gesehenen. Die Bronx-Horstfrau, müssen sie wissen, war ja kräftig von Wuchs und recht groß von Statur. Die linke Arschbacke von der, wog ungefähr so viel wie ihre Lebensabschnittspartnerin und ich zusammen. Heute habe ich gelesen, feminine Leckschwester schreiben sei sexistisch. Schön das wir das auch geklärt haben. Dann düfte man aber Sackträger auch nicht mehr schreiben. Frauen ihr müsste da a bisserl robuster werden. Sagt man zu seinem Mann: "Older du schaust aus wie ein Wanderhoden", fühlt der sich sogar geschmeichelt. Oder kennen sie den Spruch. "Ich hab Eier wie ein Stier. Nicht so groß aber so dreckig". Schon hat man Kumpels. So eine Horstfrau mit Zwang in eine Dirndl-Identität zu stecken ist ja eigentlich ein Verbrechen. Würdelos war das früher. Ein würdeloses Schauspiel.

-----------------------------------------------------------------------------------
Seite 3
Da rennt dir ja der Stoff am Ballen davon, so horstig wie diese Bronx-Horstfrau war. Südlich der Drau, wo es während meines Heranwachsens, weder lesbische Frauen noch schwule Männer gab, muss so ein Dirndl-Leben für eine Horstfrau ja das Grauen gewesen sein, das nackte Grauen. Horizontal patriarchal versieft und vertikal heterosexuell verklärt. Junge Leute von heute, ha reimt sich jetzt hab ich einen Wunsch frei, sehen so eine maskulin-lesbische Zwischenfrau ja mit ganz anderen Augen an. Die halten eine Horstfrau heute für ganz normal und nehmen daran kaum Anstoß, oder drehen sich um wie ich das halte und gucken. Außer sie sind gerade zugewandert, oder leben auf der anderen Straßenseite in der muslimischen Community. In meiner Jugend gab es aber noch keine Horstfrauen. Nicht eine Frau stylte sich damals so wie die Frau Ott das heute tun pflegt. Mir müssen sie bitte nachsehen, dass ich da noch a bisserl auf stereotypische Geschlechterrollen fixiert bin. Ich bin ja ein Übergangsmensch. Früher war nix mit Vielfalt. Ging die Um2 mit mir als Junge zum Friseur herrschte dort feindliche Stimmung. Friseur war wie, dir zeige ich noch wo Gott wohnt. Gab nicht einen Jungen mit Frisur. Wie Schafe wurden wir geschoren. Ka Spaß. Mir war schon die Schwabbi und der Leutnant zu viel an Eigensinn. Ich für die Schwabbi und den Leutannt natürlich auch. Wobei die beiden waren ja nicht anders. Die hatten nur einen an der Klatsche. Die Andrea, ein klasse Mädchen und gute Freundin aus Jugendtagen, hatte alle Anlagen zu einer Horst-Frau. Hat die natürlich nicht ausgelebt. Nicht südlich der Drau. Südlich der Drau war noch zu häufiges Wixen eine Kardinalsünde. Was es damals aber schon gab waren schwule Schlagersänger. Aber die waren nur im Radio. Die taten aber auch so, als wären sie durch und durch hetero. Ein offen schwuler Schlagersänger wäre ja in den Siebzigern undenkbar gewesen. Den hätten die Kleinstbürger gesteinigt, so wie gerade in Afghanistan ein Pärchen gesteinigt wurde, das ein außereheliches Techtelmechtel hatte. Schon langsam glaub ich, die Taliban hinter den hohen Bergen machen das absichtlich um uns eins auszuwischen. Vor allem mir. Mir gehen diese Taliban schon fürchterlich auf den Sack. Die sind auch blöde ohne Ende. Wie bitte soll ich meine Afghanistan-Beichte abhalten und mich maßlos darüber aufregen, das Afghanen auch hier bei uns sofort Seroquel verschrieben bekommen, obschon die nicht wie ich vom postnationalsozialistischen und in seiner Substanz durch und durch kleinstbürgerlichen Österreich zu Grunde gerichtet wurden. Da komme ich mir ja blöd vor. Afghanen, die Tag ein Tag aus von Taliban ins Knie gefickt werden, kommen hier her, sehen hier all die verfetteten und angeekelten Kleinstbürger, die nur lachen wenn es einen auf die Fresse haut, und denken sich, ach hier ist es aber schön, das sind doch ganz wunderbare Menschen hier. Hier möchte ich bleiben. Sogar Kühlschränke gibt es hier. Noch dazu geschenkt. Das ist das Paradies wie im Koran versprochen. Das finde ich unfair. Ich saß eine Kindheit lang vor einem versperrten Kühlschrank und tu heute noch so als ob es sich bei dieser Lappalie um ein Kapitalverbrechen handelt. Hungern musste ich nicht. Da hatte die Um2 schon recht. Wenn der Goadfather im Haus war, meistens am Sonntag, oder an den Feiertagen, gab es auch ganz wunderbares Essen, das will ich gar nicht verheimlichen. So was wie Hungergefühl kannte die Um2 ja nicht. Die hat ja kaum was gefressen. Das war ja nicht mitanzusehen wie wenig die gefressen hat. Gesoffen hat die auch nicht. Nicht einen Schluck in ihrem Leben. Ein Afghane, BIP pro Kopf 602 Dollar im Jahr, 2014 Korruptionsindex Platz 172 von 174, der seine nachgemacht Halal-Cola knapp unter dem Gipfel im Eis des 7403 hohen Istor-o-Nal kühlt, kriegt bei so einer Problemstellung ja einen Lachanfall. Ich wittere da eine ganz üble Verschwörung. Gebt den Afghanen meinetwegen Generika, aber nicht sofort original-Seroquel. Darauf bestehe ich. Wo war ich. Der fesche Rex Gildo, der gut 120 Millionen Mal Fiesta Mexikana sang, bevor er aus dem Fenster sprang, hatte sogar eine heterosexuelle Frau. Alles Legende. Unglaublich zu welchen Mitteln gegriffen wurden um den Deckel auf einer Gesellschaft zu lassen. Österreich war ja früher ein durch und durch katholisches Land. In erster Linie war Österreich katholisch, dann eine Republik, dann ein Patriarchat und ganz zum Schluss weit abgehängt, irgendwann eine Demokratie, deren Macht von den Kammern ausgeht, die im Verfassungsrang stehen.Der Katholizismus war unsere Road to Nowhere . Emanzipation und so das war ja in Österreich nicht so wie in Deutschland. Die Emanzipation wurde ja gewissermaßen von außen importiert. Was Künstlerinnen in Österreich so machten, das sickerte ja kaum bis ins gemeine Volk durch. Bis sich in der bildenden Künsten eine Maria Lassnig, Kiki Kogelnik oder Vali Export, endgültig durchgesetzt hatten, ist schon einiges an Wasser die Drau runtergeflossen. Heute suchen Galeristen verzweifelt nach Werken dieser außergewöhnlichen Künstlerinnen, auch mittels Anzeige in meiner Qualitätszeitung. Die Frau Lassnig und die Frau Kogelnik sind im Übrigen Kärntnerinnen. Mit dem Peter Weibel veranstalte die Vali Export Ender der Sechziger eine Performance. Die nackten Büste der Künstlerin steckten in einen Kasten mit zwei Öffnungen. Der restliche Oberkörper war mit einer Strickjacke bedeckt. Peter Weibel warb dann durch ein Megafon und lud die Schaulustigen zum Besuch ein. Diese hatten zwölf Sekunden lang Zeit, mit beiden Händen durch die Öffnungen zu strecken und die nackten Brüste der Künstlerin zu berühren. VALIE EXPORT sagte später zu dieser Aktion: „(…) das Tapp- und Tastkino – das war Straßenaktion, es war Feminismus, es war Expanded Cinema, es war Film; ich nannte das Tapp- und Tastkino damals auch Tapp- und Tastfilm. (…), denn ich sagte damals, jeder Mensch kann diese Filmaktion durchführen, Filminstallation ausführen, es gibt kein Original.“. Von dieser Kunstaktion ausgehend, rüber über den großen Teich ins Stonwall Inn, inspiriert auch vom anderen Geschlecht, dann weiter nach Deutschland zur Alice und ihrem Bauch usw., die Reihenfolge war jetzt willkürlich gewählt, hat es schon seine Zeit gebraucht, bis ich beim Hofer unabsichtlich in die Arschritze einer Horstfrau guckte, die eine Dimension hatte wie die San-Andreas-Verwerfung. Die Würde der Frau Ott will ich einfach nicht angekratzt sehen. Die soll unbedrängt ihr Ding machen und ich wünsche ihr weiterhin viel Erfolg als Bardin. Horstfrauen-Musik find ich klasse. Mindestens so gut wie Helene-Fischer. Toll würde ich es finden wenn die Frau Ott einen Liedtext für die Helene Fischer schreibt oder eine Duett macht, und das Lied wird dann zum Nr.1 Hit noch vor Beyoncé oder Adele. Ich hör ja lieber Miles Davis. In der Schattenwelt ist der ein musikalischer Gott. Das war jetzt eine typische Lichtweltaussage. Ich habe doch keine Ahung wer jetzt gerade in die Trompete bläst. Ich wette der Miles mochte Lichtweltmenschen genau so wenig wie ich die mag. Dass ich Lichtweltmenschen nicht besonders mag, zeigt sich ja manchmal auch in meiner Kleinstkunst. Das gebe ich offen zu. Manchmal erschieße ich dort ihre Art.

-------------------------------------------------------------------------

... link (17 Kommentare)   ... comment